Nationalflagge Niederlande

Die niederländische Unternehmensagentur (Rijksdienst voor Ondernemend Nederland - RVO) betreut derzeit die Ausschreibung der Baugrunderkundung zum Offshore-Windpark „Hollandse Kust Noord Wind Farm Zone“. Laut Schätzungen des Ministeriums wird die Durchführung der geotechnischen Untersuchungen etwa 6,5 Mio. Euro kosten. Interessierte Unternehmen können bis zum 1. Februar 2018 ihre Bewerbung einreichen.

Es gilt zu beachten, dass die Baugrunderkundung über zwei Lose ausgeschrieben wird. Das erste Los umfasst die Drucksondierung (Piezocone Penetration Test) in Meerestiefen zwischen 50 und 60 m, wofür 25-35 % des Projektvolumens veranschlagt werden. Die restlichen 65-75 % entfallen auf das zweite Los. Hierbei werden Meerestiefen zwischen 50 und 80 m erkundet. Ferner ist geplant, dass die Ergebnisse der Untersuchung im Anschluss für potenzielle Projektierer und Entwickler zur Verfügung gestellt werden. Die Ausschreibung der Konzessionen für den Offshore-Windpark soll im Jahr 2019 erfolgen. Gemäß den aktuellen Erkenntnissen beläuft sich die potenzielle Kapazität des Windparks auf 700 MW.