Navigation

Projektentwicklungsprogramm

Energieerzeugungslösungen für die verarbeitende Industrie in Ghana PEP-Geschäftsreise

Einleitung

Beginn: 13.11.2017
Ende: 16.11.2017
Ort: Ghana
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Bioenergie, Solarenergie
Zielmarkt: Ghana
Zielregion: Afrika, Subsahara Afrika

Die AHK-Geschäftsreise zum Thema „Energieerzeugungslösungen für die verarbeitende Industrie in Ghana“ findet vom 13. bis 16. November2017 statt und widmet sich den Geschäftsmöglichkeiten, Marktstrukturen und politischen Rahmenbedingungen hinsichtlich der Versorgung von Industrieunternehmen mit erneuerbaren Energien.

Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 13.11.2017 in Accra haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem ghanaischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten ägyptischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern.

Angesprochen sind insbesondere kleine- und mittelständische Unternehmen (KMUs), die Interesse an einem Engagement in Afrika haben. Die AHK-Geschäftsreise richtet sich primär an Projektentwickler, EPC, Komponentenzulieferer und Projektfinanzierer. Der Technologiefokus der AHK-Geschäftsreise liegt auf PV und Biomassse.

Zielmarkt Ghana

Die Kosten für den Strombezug aus dem öffentlichen Netz sind in letzter Zeit stark gestiegen. Vor allem die produzierende Wirtschaft, die überwiegend an das staatliche Stromnetz angeschlossen ist, leidet in Ghana unter starken Netzinstabilitäten und Spannungsschwankungen sowie damit verbundenen Produktionsausfällen und hohen Kosten für die Stromerzeugung aus Back-Up Dieselgeneratoren.

Um den wachsenden Energiebedarf des Landes zu decken, hat die ghanaische Regierung umfassende Förderinstrumente für erneuerbare Energien entwickelt: Die neue Regierung hat eine Initiative gestartet, um Ministerien, Durchführungsorgane und andere staatliche Stellen mit Solarenergie zu versorgen. Zudem unterstützt die Regierung zunehmend größere Projekte im erneuerbaren Bereich, indem sogenannte Put Call Option Agreements (PCOA) vergeben werden.

Insbesondere im industriellen Sektor ist die Versorgung mit Erneuerbaren Energien, auch in der Verbindung mit Energiespeichern, häufig die wirtschaftlich sinnvollere Alternative zu Dieselgeneratoren. Ghana verfügt über eine junge und aktive PV-Branche, in der deutsche Komponenten und Projektpartner sehr geschätzt sind und die die Vermittlungsangebote der Exportinitiative Erneuerbare Energien in der Vergangenheit regelmäßig wahrgenommen hat.

Ghana verfügt über beste Voraussetzungen für eine flächendeckende Stromversorgung durch Photovoltaik. Die horizontale Globalstrahlung liegt im Jahresdurchschnitt im Norden über 2000 kWh/m2 und im Süden bei über 1600 kWh/m2.
Daraus ergeben sich gute Chancen für deutsche Unternehmen für einen Markteintritt.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der AHK Ghana in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Rahmen des Projektentwicklungsprogramms (PEP) der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zu Teilnahme und Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Cathleen Seeger vom PEP.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Delegation der Deutschen Wirtschaft in Ghana
No.29 Independence Avenue
Accra
Ghana
Herr Maximilian Butek
E-Mail: maximilian.butek@ghana.ahk.de
Tel.: .+ 233-(0)-302 631681/2/3

Anmeldung