Navigation

Industrie- und Gewerbeeffizienz

Energieeffizienz in der verarbeitenden Industrie in Slowenien AHK-Geschäftsreise

Einleitung

Beginn: 27.03.2017
Ende: 31.03.2017
Ort: Slowenien
Anwendungsfeld/ Technologie: Bioenergie, Industrie- und Gewerbeeffizienz
Zielmarkt: Slowenien
Zielregion: Südosteuropa, EU

Vom 27. bis 31. März 2017 findet eine AHK-Geschäftsreise nach Slowenien statt, die sich an Unternehmen im Bereich Energieeffizienz in der Industrie, insbesondere Automatisierungstechnologien, richtet.

Eine Präsentationsveranstaltung ist für Dienstag, den 28. März 2017, in Ljubljana geplant. Die anderen Tage sind für individuelle Gesprächstermine im Land vorgesehen.

Teilnahme

Ihnen als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister aus den folgenden Bereichen bieten sich gute Chancen im Markt:

  • Abwärmenutzung / Kraft-Wärme-Kopplung / Wärmerückgewinnung / Wärmepumpen
  • Solarthermie
  • Kälte- und Luft- sowie Klimatechnik
  • Dämmung betriebstechnischer Anlagen
  • Elektrische Antriebstechnik, Pumpensysteme
  • Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • Industriebeleuchtung
  • Planer, Ingenieurbüros


Ihre Teilnahme an dieser AHK-Geschäftsreise wird vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert. Es stehen maximal 8 Plätze zur Verfügung. Wenn Sie sich für eine Teilnahme interessieren, wenden Sie sich bitte an Daniel Wewetzer (eclareon GmbH).

Zielmarkt Slowenien

Insbesondere aufgrund der EU Vorschriften ist Slowenien verpflichtet bis 2020 9 % seiner Primärenergie einzusparen (verglichen mit dem jährlichen Durchschnitt 2001 – 2005). Neben dem Gebäude- und Verkehrswesen, stellt die Industrie einen wesentlichen Energieverbraucher Sloweniens dar. Bedeutung gewinnt der Industriesektor auch vor dem Hintergrund des soliden Wirtschaftswachstums des Landes, welches 2017 stärker wachsen soll als bisher prognostiziert. Für 2016 rechnet das Wirtschaftsforschungsinstitut UMAR (Urad Republike Slovenije za makroekonomske analize in razvoj) in seiner jetzt veröffentlichten Herbstprognose mit einem realen Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 2,3% und für 2017 mit 2,9%. Im Frühjahr war das Institut noch von einem Plus von 1,7% beziehungsweise 2,4% ausgegangen. Treibender Wirtschaftsfaktor stellen die Exporte des Landes dar, insbesondere der Chemie-, Automobilzuliefer- sowie Maschinen- und Anlagenindustrie. Zusätzlich wird die slowenische Industrie immer wettbewerbsfähiger im europäischen Vergleich.

Um diesen positiven Trend fortzusetzen und gleichzeitig die von der EU vorgegebenen Energieziele zu erreichen, werden mittelfristig erhebliche Investitionen in der Industrie nötig sein, einerseits um das Energiemanagement zu verbessern, andererseits aber auch um Produktionsprozesse und Anlagen effizienter zu fahren. Für Energieeffizienzmaßnahmen im KMU-Sektor sollen daher von 2014 bis 2020 rund 110 Mio. Euro an Strukturhilfen bereitgestellt werden, und zwar unter anderem für Energiemanagement-, effiziente Beleuchtungs- sowie Steuer- und Regelsysteme. Auch die Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energiequellen sowie die Nutzung von Abwärme und der Kraft-Wärme-Kopplung sind förderfähig. Mit rund 24 Mio. Euro soll zudem der Austausch von Stromzählern durch moderne Smartmeter unterstützt werden. Ziel ist, bis 2023 rund 85% der Stromkunden damit auszustatten. 2012 waren es nur 25%.

In den Bereichen der effizienten Anlagentechnik, energieeffizienten Beleuchtungs- sowie Kühl- und Klimatechnik, Mess-, Steuer- und Regeltechnik zur Erfassung von Energiedaten sowie effiziente Nutzung von industrieller Abwärme, KWK und Wärmerückgewinnung haben daher deutsche KMU auf dem slowenischen Markt zukünftig sehr gute Absatzchancen.

Organisation und Ansprechpartner

Diese AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der eclareon GmbH als Durchführer der Exportinitiative Energie in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer (AHK). Gerne können Sie für Fragen zu Teilnahmebedingungen und Anmeldungsmodalitäten Herrn Daniel Wewetzer (eclareon GmbH) kontaktieren.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer
Poljanski nasip 6
1000 Ljubljana
Slowenien

Herr Simon Pöpperl
Tel: +386 1 252 88 62
E-Mail: simon.poepperl@ahkslo.si

Anmeldung

AHK-Factsheet