German Pavilion in Basilien

Vetreter und Vertreterinnen der deutschen Unternehmen stellten im German Pavilion ihre klimafreundlichen Energietechnologien vor

© BMWi

Gute Neuigkeiten: Nach langer pandemiebedingter Durststrecke finden nun wieder die ersten physischen Messen statt. Nachdem die Exportinitiative Energie bereits auf der Intersolar 2021 in München wieder mit einem Info-Stand vertreten war, konnte nun nach langer Unsicherheit auch die Intersolar South America vom 18. bis 20. Oktober 2021 in São Paulo, Brasilien, ihre Pforten öffnen. Wie bereits im Jahr 2019 fand sie in Kombination mit der übergreifenden Innovationsplattform „The smarter E“, inklusive der Intersolar, ees South America (Speichertechnologien) und Electrotec+EM-Power (Energieinfrastruktur und -management) und Power2Drive South America statt. Fünf deutsche Unternehmen nahmen die Chance wahr, sich auf dem Gemeinschaftsstand der Exportinitiative Energie zu präsentieren.

Die Messe fand aufgrund der Hygiene-Auflagen und Reisebeschränkungen aus einigen Ländern in etwas verkleinerter Form statt. 295 Ausstellende und um die 28.000 Besucherinnen und Besucher waren ein beeindruckendes Zeugnis dafür, dass der Markt weiterhin boomt und die Nachfrage nach klimafreundlichen Produkten und Dienstleistungen enorm ist: Nachdem allein in Brasilien bereits im vergangenen Jahr insgesamt 7 GW Solarstrom erzeugt wurden, stieg die Gesamtkapazität in diesem Jahr auf über 10 GW.

Bei den Teilnehmenden der Messe handelte es sich größtenteils um Fachbesucher und -besucherinnen mit konkreten technologie- oder geschäftsbezogenen Zielen: Distributoren, Produzenten, Käufer, Berater und Investoren aus der Solarbranche sowie Akademiker und Akademikerinnen hatten zahlreiche Fragen zu deutschen Unternehmen allgemein sowie zu Technologien für erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Zudem wurden häufig Fragen zur Energiewende, zu Einspeiseregelungen (Net-Metering) und der politischen Förderung dieser in Deutschland gestellt.

Auf dem Stand der Exportinitiative Energie, dem "German Pavilion", präsentierten die deutschen Unternehmen SMA, Tesvolt, Weidmüller, und Valentin Software Fachvorträge vor interessiertem Fachpublikum. Im Anschluss konnten beide Seiten bei einem kleinen Empfang mit den Unternehmen ins Gespräch kommen. Insbesondere die Vertreter der lokalen Niederlassungen der Mittelständler waren begeistert: „It's been a privilege to be able to hold a presentation under the umbrella of the German Pavillon! We are very excited since the market is booming right now and the Intersolar came just in time. We will definitely be part of it again next year!”, sagte Peter Salles Geib, von TESVOLT Brasil.

Intersolar South America

Michael Frisch, André Gellers (SMA), Angelika Farhan-Reimpell (Exportinitiative Energie), Rogerio Mattos (ideatek) und Peter Salles Geib (TESVOLT) vor dem deutschen Gemeinschaftsstand

© BMWi

Bereits zum Ende der diesjährigen Messe zeichnete sich ab, dass die Nachfrage nach Ausstellungsfläche für das kommende Jahr sehr hoch ist. Die Intersolar South America 2022 findet vom 23. bis 25. August 2022 statt. Interessierte sollten sich bald einen Platz sichern, Anmeldeschluss ist der 28.02.2022.