Nationalflagge Saudi Arabien

Saudi-Arabien plant durch die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen seine Abhängigkeit vom Ölgeschäft zu minimieren. Zu diesem Zweck kündigte der Energieminister Khalid Al-Falih kürzlich Ausschreibungen für die erste Phase eines massiven Investitionsprogramms in Höhe von 30 bis 50 Mrd. US-Dollar zum Ausbau der erneuerbaren Energien im Land an. Damit bringt der Golfstaat die erste Ausschreibung zu alternativen Energiequellen überhaupt auf den Weg.

Vorerst ist eine Ausschreibung von Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 300 MW und Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 400 MW vorgesehen. Ein konkreter Termin für die Veröffentlichung der Ausschreibung liegt bislang nicht vor, man sei allerdings kurz vor ihrer Fertigstellung. Weitere Ausschreibungen sollen folgen.

Hintergrund der Ankündigung ist die im April 2016 vorgestellte „Saudi Arabia’s Vision for 2030“. Diese sieht bis zum Jahr 2023 den Zubau von Erneuerbare-Energie-Anlagen mit einer Kapazität von 9,5 GW vor. Ende 2015 waren lediglich Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 25 MW installiert. Bis 2030 sollen 30 % der Energie aus erneuerbaren Quellen und in Atomkraftwerken generiert werden (vgl. Marktnachricht vom 17.06.2016).