USA

Die USA - ein vielversprechender Markt für deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen

© Unsplash - Elisabeth Lindsay

Die Regierung des US-Bundesstaats New Jersey will den Bau von PV-Anlagen vorantreiben. Der Gouverneur Phil Murphy hat Anfang Juli ein entsprechendes Gesetzespaket unterzeichnet. Demnach will die Regierung bis zum Jahr 2026 den Bau von PV-Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt 3,75 GW finanziell fördern.

Von den Anreizen sollen sowohl Immobilieneigentümer profitieren, die kleine Solaranlagen auf ihrem Gebäude installieren, als auch Projektierende großer Anlagen. Außerdem will die Regierung den Bau von PV-Anlagen mit einer Kapazität von höchstens 10 MW auf landwirtschaftlichen Feldern fördern. So sollen dort Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt 200 MW entstehen. Für Projektierende großer Anlagen könnten sich neue Geschäftschancen ergeben. Hersteller:innen kleiner PV-Anlagen könnten durch die Förderung von Immobilieneigentümern zudem von einer steigenden Nachfrage nach ihren Produkten profitieren.