Santiago, Chile

© Pixabay

Die chilenische Regierung will ein Seekabel verlegen, um Solarstrom von Chile nach China zu transportieren. Das gab Sebastián Piñera, der chilenische Präsident, im November auf einem Wirtschaftskongress bekannt. Mithilfe des 15.000 Kilometer langen Kabels will Chile Strom von PV-Anlagen aus der Atacama-Wüste mit einer Kapazität von bis zu 600 GW exportieren.

Bisher beträgt die Kapazität der PV-Anlagen in Chile 3,1 GW. Das Potential für die Produktion und den Export erneuerbarer Energien nach Asien sei allerdings gigantisch, zitiert das Fachmagazin pv magazin Präsident Piñera. Mit dem Bau des Seekabels könnten für Projektierer und Hersteller von PV-Anlagen und Unterseekabel in Chile somit neue Geschäftschancen entstehen.