Südafrika

© Pixabay - Manie van der Hoven

Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) will den Bau großer Stromspeicher in Südafrika vorantreiben. Dazu hat das Geldinstitut dem staatlichen Stromversorger Eskom ein Darlehen in Höhe von 57,67 Millionen US-Dollar (50,52 Millionen Euro) gewährt. Mit dem Geld will Eskom an sieben Standorten in den Provinzen Westkap, Nordkap, Ostkap und KwaZulu-Natal Batteriespeicher mit einer Kapazität von insgesamt 200 MW bauen lassen.

Die zusätzliche Speicherkapazität soll auch die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien vorantreiben und das südafrikanische Stromnetz stabilisieren. Denn in den kommenden Jahren will das Land seine klimafreundliche Stromproduktion deutlich erhöhen. Bis zum Jahr 2031 erwartet Eskom einen Kapazitätsanstieg von Erneuerbare-Energie-Anlagen in Südafrika um 30 GW. Der Anteil erneuerbarer Energie am Strommix würde somit auf mehr als 40 Prozent steigen. Der Großteil der regenerativen Energie soll aus Solar- und Windenergie gewonnen werden. Für Projektierer und Hersteller klimafreundlicher Energie- und Speicheranlagen könnten neue Absatzchancen entstehen.