USA

Die USA - ein vielversprechender Markt für deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen

© Unsplash - Elisabeth Lindsay

US-Präsident Joe Biden hat Anfang Dezember ein Dekret unterzeichnet, wonach die Bundesbehörden in den USA ihre CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 65 Prozent senken sollen. Ab dem Jahr 2050 müssen sie vollständig klimaneutral sein. Dafür will das Weiße Haus unter anderem die 600.000 Autos und Lastwagen der Regierung auf emissionsfreie Alternativen umstellen. Neue Kleintransporter müssen bereits ab 2027 klimaneutral sein, ab dem Jahr 2035 auch alle anderen Wagen. Zudem müssen die rund 300.000 Bundesgebäude ihre Emissionen in den kommenden zehn Jahren halbieren und bis zum Jahr 2045 unter dem Strich emissionsfrei sein. Dafür soll der gesamte Strom der Regierung ab dem Jahr 2030 ausschließlich aus erneuerbaren Quellen kommen. Für Anbieter von Lösungen für Gebäudeeffizienz sowie Ladeinfrastruktur könnten sich aus den Plänen spannende Absatzchancen ergeben.

Das Dekret ist der erste große Schritt in der Umsetzung des milliardenschweren Infrastrukturprogramms der US-Regierung. Ab dem Jahr 2035 will Biden das gesamte amerikanische Stromnetz ausschließlich mit erneuerbaren Energien betreiben, und im Jahr 2050 sollen die USA komplett klimaneutral sein.