Navigation

Marktanalysen 01.11.2018 - Energieerzeugung

Côte d‘Ivoire: Photovoltaik-Lösungen zur dezentralen Energieversorgung AHK-Zielmarktanalyse

Einleitung

Seit 2012 zählt Côte d'Ivoire zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Afrika. Der jährliche Anstieg des Bruttoinlandsprodukts liegt seitdem bei deutlich über 6% und bietet auch deutschen Unternehmen Geschäftschancen.

  • Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Solarenergie
  • Zielmarkt: Cote d’Ivoire
  • Zielregion: Afrika, Westafrika
Cover der Zielmarktanalyse

Mit Blick auf die Präsidentschaftswahlen 2020 stellt sich die Frage nach der Dauerhaftigkeit der politischen Stabilität: In Côte d'Ivoire überwiegen die Chancen derzeit die Risiken. Gleichwohl nimmt die Präsenz deutscher Unternehmen nur sehr zaghaft zu. Aus deutscher Sicht liegen die Chancen vor allem im Liefergeschäft. Maschinen und Konsumgüter stehen hierbei im Mittelpunkt. Weitere Aufträge für Maschinen kommen aus der Konsumgüterindustrie, der Landwirtschaft und dem Bergbau.

Der Ausbau des Stromsektors in Côte d'Ivoire nimmt an Fahrt auf. Mehrere Kraftwerke werden erweitert oder neu gebaut und auch die Elektrifizierung wird vorangetrieben. In die Nachbarländer werden zudem Hochspannungsleitungen verlegt, die den Stromexport ermöglichen. Bei der Finanzierung spielen multilaterale Geberorganisationen eine wichtige Rolle, aber es fließt auch privates Kapital. Erneuerbare Energien dürften vor allem für die Eigenversorgung von größeren Unternehmen eine Rolle spielen. Auch die Regierung verfolgt ehrgeizige Ziele, den Anteil an erneuerbaren Energien, insbesondere Wasserkraft, Sonnenenergie und Biomasse, zu erhöhen.

Der Stromsektor der Côte d'Ivoire erfährt eine Vielzahl von Investitionen. Die Regierung des westafrikanischen Landes verfolgt die Strategie, nicht nur den eigenen Markt mit Strom zu versorgen, sondern das Land zum großen Stromproduzenten für die ganze Region Westafrika zu entwickeln. Bereits jetzt versorgt das Land mehrere Nachbarstaaten mit Strom. Die gegenwärtigen Aktivitäten im Stromsektor schaffen die Voraussetzungen für den erweiterten Stromexport. So sollen die derzeit bei knapp über 2.000 Megawatt liegenden Stromerzeugungskapazitäten des Landes bis zum Jahr 2020 die 4.000 Megawatt-Schwelle überschritten haben. Côte d'Ivoire setzt dabei auf eine Mischung aus Vorhaben multilateraler Geber und Projekten privater Investoren.

Weiterführende Informationen

  • AHK-Geschäftsreise

    Veranstaltung: Photovoltaik-Lösungen zur dezentralen Energieversorgung in Côte d'Ivoire

    03.02.2020 –07.02.2020
    Côte d'Ivoire

    Öffnet Einzelsicht
  • Informationsreise

    Veranstaltung: PV-Lösungen zur dezentralen Energieversorgung in Côte d'Ivoire

    04.03.2019 –07.03.2019
    Deutschland

    Öffnet Einzelsicht