Navigation

Marktanalysen 10.05.2019 - Energieerzeugung

Kasachstan: Solar- und Windenergie AHK-Zielmarktanalyse

Einleitung

Seinen erfolgreichen wirtschaftlichen Aufschwung der vergangenen Jahre verdankt Kasachstan – ein Transformationsland, das aus der Sowjetunion hervorgegangen ist – dem immensen Rohstoffreichtum. Nun ist es dabei, sein Wirtschaftssystem nach dem Kollaps in den 1990er Jahren weiter zu reformieren und zu diversifizieren sowie marktwirtschaftliche Bedingungen zu schaffen, um auch langfristig wirtschaftliche Stabilität zu sichern. Als eine Säule zur erfolgreichen wirtschaftlichen Modernisierung hat der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew die „grüne“ Ausrichtung der gesamten Volkswirtschaft erklärt. Energiesparende Technologien, der Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien und die Erhöhung der Energieeffizienz haben in den letzten Jahren in Kasachstan oberste Priorität gewonnen.

  • Anwendungsfeld/ Technologie: Industrie- und Gewerbeeffizienz
  • Zielmarkt: Kasachstan
  • Zielregion: Asien, Vorderasien
ZMA Kasachstan

Bereits im Jahr 2009 wurde ein Gesetz zu Förderung der erneuerbaren Energien verabschiedet, im Jahr 2013 eine gesamtwirtschaftliche Strategie zur Entwicklung einer „Green Economy“. Obwohl es für den Bereich der Energieeffizienz mittlerweile ein staatliches Programm gibt, das verschiedene Wirtschaftsbereiche abdeckt, fehlt ein solches integriertes Konzept für die Implementierung erneuerbarer Energien bisher. Im Jahr 2018 wurde aber ein neuer Marktmechanismus für die Förderung erneuerbarer Energien eingeführt, der als vielversprechend gilt, damit diese breiteren Rückhalt in der Wirtschaft finden.

Dem politischen Willen zum Aufbau einer „grünen“ Wirtschaft stehen einfache, aber dringende wirtschaftliche Notwendigkeiten gegenüber. Zwar hat Kasachstan einen großen Reichtum an fossilen Energieträgern wie Erdöl, Erdgas und Kohle. Diese würden die Energieversorgung des Landes voraussichtlich noch auf Jahrzehnte hinaus sichern. Zum einen aber fehlen die verarbeitende Industrie und damit die Wertschöpfung im eigenen Land, zum anderen sehen sich auch die kasachischen Industrieunternehmen einem weltweiten Kosten- und Wettbewerbsdruck gegenüber. Bisher ist der Energieverbrauch im Verhältnis zum BIP bis zu dreimal so hoch wie in Industrieländern. Der Grund sind veraltete technische Anlagen und Ausrüstungen. Die Kosten für Energie werden daher über kurz oder lang steigen.

Kasachstan hat nahezu ideale Voraussetzungen zur Erzeugung von erneuerbarer Energie aus Sonne und Wind. Das kontinentale Klima bietet an vielen Orten über das ganze Jahr hinweg stabile Sonneneinstrahlung. Und am Fuße des Tien-Shan-Gebirges bis hinein in die flachen Steppenländer gen Norden herrschen starke Winde, ebenfalls die meiste Zeit des Jahres.

Kasachstan ist aber bisher bei allen Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien auf den Import entsprechender Ausrüstungen und Anlagen angewiesen – auch wenn staatliche Bemühungen dahin gehen, eigene, in Kasachstan produzierte Ausrüstungen zu nutzen.

Auch bei Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien wie das Erstellen integrierter, individueller Lösungen sind nach wie vor internationale Beratungsfirmen gefragt. Die Qualifikation von Fachkräften im technischen Bereich ist in Kasachstan in allen Branchen mangelhaft bis nicht vorhanden. Entsprechend sieht es auch bei der Nutzung erneuerbarer Energien aus, lokale Spezialisten gibt es so gut wie keine.

Deutsche Unternehmen, die hier Lösungen für die Qualifikation lokaler Mitarbeiter mitbringen, haben einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern.

Weiterführende Informationen

  • AHK-Geschäftsreise inkl. Finanzierungsberatung

    Veranstaltung: Solar- und Windenergie in Kasachstan

    25.11.2019 –29.11.2019
    Kasachstan

    Öffnet Einzelsicht