Navigation

Marktanalysen 11.03.2021 - Industrie- und Gewerbeeffizienz

Slowakei: Energieeffiziente Produktionsprozesse in der Automobilindustrie AHK-Zielmarktanalyse 2021

Einleitung

Die vorliegende Zielmarktanalyse wurde im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erstellt. Die Studie analysiert das Potenzial für die Anwendung von Energieeffizienztechnologien in der slowakischen Automobilindustrie und nimmt eine Markteinschätzung für deutsche Unternehmen aus den Bereichen Herstellung und Entwicklung von energieeffizienter Technik, Energieinfrastruktur, Energiemanagement- sowie Energiemonitoringsystemen vor.

  • Anwendungsfeld/ Technologie: Industrie- und Gewerbeeffizienz
  • Zielmarkt: Slowakei
  • Zielregion: Europa, Südosteuropa, EU
ZMA Slowakei 2021

Die Automobilindustrie ist der mit Abstand wichtigste Wirtschaftszweig in der Slowakei. Die Branche gibt den Takt für die Konjunkturentwicklung vor. Nach dem coronabedingten Einbruch im Vorjahr stehen 2021 die Zeichen wieder auf Wachstum. Sowohl unter den Fahrzeugherstellern als auch den Zulieferern haben bereits letztes Jahr zahlreiche Unternehmen angekündigt, ihre slowakischen Standorte weiter auszubauen.

Gleichzeitig hat der Boom der Vorkrisenjahre gezeigt, dass mit dem steigenden Fahrzeugausstoß auch der Energieverbrauch der Branche in die Höhe geschossen war. Dieser wuchs in der Kfz-Industrie deutlich stärker als das Bruttoinlandsprodukt. Da über 95% der in der Slowakei produzierten Fahrzeuge für den Export bestimmt sind, ist der Kostendruck bei den Betrieben groß. Energiekosten haben sich in den vergangenen 15 Jahren zu einem beachtlichen Kostenfaktor entwickelt, zumal das Energiepreisniveau für industrielle Abnehmer in der Slowakei über dem mittel- und osteuropäischen Durchschnitt liegt.

Damit ist der Bedarf für Investitionen in Energieeffizienz offenkundig. Im Fahrzeugbau gibt es diverse energieintensive Prozesse wie Lackieren, Pressen, Schweißen, Trocknen oder Wärmebehandlung. Energie lässt sich auf vielfältige Weise einsparen, primär durch Austausch der Anlagentechnik oder durch Verfahrensumstellungen.

Für deutsche Technologieausrüster ergeben sich gute Marktchancen. Da es in der Slowakei nur wenige Hersteller energieeffizienter Technologien gibt, wird der Markt von ausländischen Anbietern dominiert. Dank deren Engagement ist auf den Märkten für Antriebs-, Automatisierungs-, Kälte- und Lufttechnik bereits eine größere Produktvielfalt vorzufinden. Als Nischenbereich konnte sich zudem die Kraft-Wärme-Kopplung entwickeln. In Anbetracht des enormen Einsparpotenzials im Fahrzeugbau hat der slowakische Markt jedoch noch nicht die nötige Entwicklungsstufe erreicht.

Beim Markteintritt kommt deutschen Unternehmen zugute, dass die Marke „Made in Germany“ einen hohen Stellenwert in der Slowakei besitzt. Produkte aus Deutschland genießen allgemein einen guten Ruf und entsprechend hoch fällt das Interesse slowakischer Firmen aus, mit deutschen Partnern zusammenzuarbeiten.

Weiterführende Informationen

  • AHK-Geschäftsreise

    Veranstaltung: Energieeffiziente Produktionsprozesse in der Automobilindustrie in der Slowakei

    26.04.2021 –30.04.2021
    Slowakei

    Öffnet Einzelsicht