dena-RES-Projekt in Marokko Bild vergrößern

dena-RES-Projekt in Marokko

© dena

Marokko fällt durch sehr unterschiedliche klimatische Bedingungen auf. Wasserkraftwerke und andere erneuerbare Energiequellen decken bereits einen Teil der Energieversorgung. Derzeit importiert Marokko jedoch 97 Prozent der gesamten benötigten Energie aus dem Ausland, vornehmlich fossile Energieträger. Um diesen Anteil zu senken lohnt es sich, vermehrt alternative Energiequellen einzusetzen. Photovoltaikanlagen stellen bei der hohen Sonneneinstrahlung von bis zu 5,5 kWh/m2 eine gute Möglichkeit dar, den Energieimport zu reduzieren.

Photovoltaikanlage zur Reduzierung des Energieverbrauchs

Dach mit Solaranlage

Blick auf das Dach des Gebäudes - den geplanten Standort der Solarausstellung

© dena

Die SOLAR23 GmbH hat sich bereits früh auf die Region Nordafrika spezialisiert und errichtet nun eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der landwirtschaftlichen Kooperative COPAG in der Stadt Taroudant im Süden Marokkos.

Die Leistung der Anlage beläuft sich auf 25 kW und dient zur Reduzierung des Stromverbrauchs aus dem Netz und der daraus resultierenden hohen Stromrechnung. Marokkos landwirtschaftlicher Sektor ist durch seinen hohen Stromverbrauch für Anwendungen im Bereich Photovoltaik besonders interessant.

Die SOLAR23 GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und hat über die Jahre mit mehr als 30 Partnern in 25 Ländern zusammengearbeitet. Sie wird die Anlage installieren und zusätzlich ein umfangreiches Marketingpaket umsetzen. Der Fokus liegt dabei auf dem Know-how-Transfer durch intensive Schulungen. 

Die feierliche Eröffnung der Anlage fand am 6. Mai 2015 statt.

Anlagendaten:

Installierte Leistung:25 kW
Modultyp:100x SOLARWORLD SW 250 Wp
Wechselrichtertyp:2x SMA Sunny TriPower Wechselrichter (10000TL &  15000TL)
Jahresertrag:44.747,10 kWh
CO2-Einsparung:29.980 kg/Jahr