PV-Schulungszentrum in Yokohama: Die Aufdachanlage ist in vier Teilgeneratoren unterteilt, damit im Rahmen der Schulungen unterschiedliche Modultypen zur Verfügung stehen.

PV-Schulungszentrum in Yokohama: Die Aufdachanlage ist in vier Teilgeneratoren unterteilt, damit im Rahmen der Schulungen unterschiedliche Modultypen zur Verfügung stehen.

© dena

Deutsch-japanischer Erfahrungsaustausch

Photovoltaik boomt in Japan. Mit seiner installierten Kapazität zählt das Land zu den Top-5-Märkten weltweit, mehr als 130.000 Menschen arbeiten in der Branche. Neben der enormen Produktion und Installation bedarf es jedoch auch spezifischer Service- und Wartungsangebote, um einen reibungslosen Betrieb mit maximalen Erträgen über den gesamten Lebenszyklus der Photovoltaik-Anlagen sicherzustellen. Genau diese Expertise bietet das deutsche Unternehmen ADLER Solar Services GmbH an. Im Rahmen des dena-Renewable-Energy-Solutions-Programms errichtete ADLER Solar ein Schulungszentrum, um die langjährigen Erfahrungen „Made in Germany“ zum gegenseitigen Nutzen in den japanischen Markt einzubringen.

Die festliche Eröffnung der Anlage und des Schulungszentrums fand am 30. Mai 2016 statt

Die festliche Eröffnung der Anlage und des Schulungszentrums fand am 30. Mai 2016 statt – in Anwesenheit des deutschen Botschafters in Japan, Dr. Hans Carl von Werthern, und des Division Managers der „Climate Change Policy Division“ am japanischen Umweltministerium, Yutaka Matsuzawa.

© dena

Praxisnahe Wissensvermittlung

Mit dem Joint Venture ADLER Solar Works haben ADLER Solar und Yokohama Kankyo Design (YKD) im April 2015 das erste Unternehmen für Photovoltaik-Dienstleistungen in Japan gegründet. Im Ende Mai 2016 festlich eröffneten „ASW Competence Center“ in Yokohama ist neben der Aus- und Weiterbildung eigener Fachkräfte auch ein für Partner, Kunden und andere Interessierte offenes Schulungsprogramm vorgesehen.

Neben theoretischen Inhalten steht die praxisnahe Wissensvermittlung an einer eigens auf dem Dach des Schulungszentrums errichteten netzgekoppelten PV-Anlage im Vordergrund. Eine wissenschaftliche Wetterstation und ein erweitertes Monitoringsystem machen die Anlage zum besonders attraktiven Studienobjekt.

Ziel des Projektes ist es, den Marktteilnehmern die Bedeutung und den Mehrwert der ADLER Solar Works PV-Dienstleistungen zu verdeutlichen und aufzuzeigen, wie dadurch eine hohe Anlagenperformance über 20 bis 25 Jahre sichergestellt werden kann.

Theorie unter Dach, Praxis eine Etage höher: Das neue Schulungszentrum wurde am ADLER Solar Works „Partnertag“ am 11. Juli 2016 präsentiert.

Theorie unter Dach, Praxis eine Etage höher: Das neue Schulungszentrum wurde am ADLER Solar Works „Partnertag“ am 11. Juli 2016 präsentiert.

© dena


Anlagendaten:
Installierte Leistung:16,61 kWp
Modultyp:

14 x Tetra Sun 300

14 x REC 275 Twin Peak

16 x SolarWorld 260 plus

40 x First Solar 4100

Wechselrichtertyp:4 x SMA SunnyBoy -4500-Jp-22
Datenerfassung:Solar Log 200 PM
Wetterstation:

Pyranometer (1x in geneigter und 1x in horizontaler Ebene, Secondary Standard)

Umgebungstemperatur

8 x Temperatursensoren zur Bestimmung der Modultemperatur (8x)

7 x Referenzzellen

Jahresertrag:16,47 MWh
CO2-Einsparung:

4,43 t/Jahr