Navigation

Konsortialbildung

Unterstützung bei der Konsortialbildung

Einleitung

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist es oft schwer, allein auf neuen Märkten aktiv zu werden. Vor allem deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen sind mit ihren hochspezialisierten Technologien häufig auf Konsortien und andere Partnerschaften angewiesen. Diese können technisch integrierte Lösungen oder eine erweiterte Wertschöpfungskette abbilden.

Landingpage Konsortialbildung

Insbesondere für KMU ist eine Expansion in neue Märkte mit hohen Transaktionskosten und Risiken behaftet. Einzelne Unternehmen decken in der Regel nicht die vollständige Wertschöpfungskette ab, um dem Endkunden ein schlüsselfertiges Produkt entlang der Wertschöpfungskette bzw. technologieübergreifende Energielösungen anbieten zu können.

Dem hat die Exportinitiative Energie nun Rechnung getragen: Zwei Moderatorenteams unterstützen deutsche Unternehmen bei der Bildung von Konsortien, die geeignete klimafreundliche Projekte im Ausland umsetzen.

Die Partnerfirmen erfahren eine intensive Unterstützung durch die vorbereitende Projektauswahl, die Einladung von Akteuren des Ziellandes zu einer Informationsveranstaltung, eine spezifische Zielmarktanalyse, die Unterstützung der Konsortialpartnerfindung und der gemeinsamen Vorbereitung auf den Außenauftritt im Zielmarkt und die Nachbereitung der Konsortialreise.

Im Einzelnen werden folgende Leistungen zur Unterstützung bereitgestellt:

  • 10 Projekte pro Jahr: Jährlich werden bis zu zehn erfolgsversprechende Projekte ausgewählt, die geeignet sind, von deutschen Unternehmen im Auland im Bereich klimafreundliche Energielösungen als Konsortium umgesetzt zu werden. Fünf davon speziell im Bereich grüner Wasserstoff in Schwellen-, Entwicklungs- und ausgewählten Energiepartnerschaftsländern und der Möglichkeit zur weiteren Förderung durch das H2Uppp Programm.
  • Projektbezogene Informationsveranstaltung: Für jedes ausgewählte Projekt wird in Zusammenarbeit mit einem durchführenden Consultant, der jeweils zuständigen Auslandshandelskammer (AHK), ggf. dem Endkunden und ausgewählten Referentinnen und Referenten eine Informationsveranstaltung in Deutschland durchgeführt. Interessierte Firmen können sich informieren und Kontakte zu potenziellen Partnern knüpfen.

    Im Nachgang zur Veranstaltung ist es die Aufgabe des Moderators bzw. der Moderatorin, interessierte Unternehmen auszuwählen, zusammenzubringen und auf eine gemeinsame sogenannte Konsortialreise ins Zielland vorzubereiten.

  • Konsortialreise ins Zielland: Nach intensiver Vorbereitung reisen die teilnehmenden deutschen Partnerfirmen gemeinsam in das Zielland, um sich dort als Konsortium mit ihren projektspezifischen Lösungen auf einer Fachkonferenz vorzustellen. Die zuständige AHK organisiert Gesprächstermine bei relevanten Institutionen und potenziellen Geschäftspartnern. Während der Konsortialreise werden die Unternehmen von den Moderatoren begleitet und in der Nachbereitung intensiv unterstützt.
  • Finanzierungsberatung: Ein Finanzierungsexperte berät Ihr Konsortium umfassend zum Thema Finanzierung im Auslandsgeschäft sowie zu individuellen Finanzierungsfragen. Hierfür erhalten Sie bei der Anmeldung zu einer Konsortialbildungsreise einen Gutschein über bis zu zwölf Stunden Online-Finanzierungsberatung. Hier erfahren Sie mehr.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Frühzeitige Positionierung: Projekte mit hohen Umsetzungschancen werden weltweit durch das Netzwerk der Exportinitiative frühzeitig identifiziert und das Konsortium mit Unterstützung der Moderatoren und der jeweiligen AHK positioniert.
  • Kosten- und Risikooptimierung: Firmen profitieren von Erfahrungen und Ressourcen aller Konsortialmitglieder.
  • Gemeinsam stark: Gemeinsam verfügen Sie über Größe, Leistungsfähigkeit und Finanzkraft des Konsortiums.
  • Sie können mehr: Im Konsortium können Firmen technologieübergreifend agieren und Systemlösungen anbieten.
Laufende Konsortialbildungsprojekte
LandThemaTechnologieInformationsveranstaltungWeitere Infos
Kap VerdeEnergieeffizienztechnologien, unter Einbindung von erneuerbaren Energien, für die „Riviera Mindelo"Energieerzeugung, Energiespeicher, Solarenergie, Windenergie 05. Mai 2020, Frankfurthier
RumänienElektrifizierung der Apuseni-Dörfer (Off-grid)Energieerzeugung, Energieinfrastruktur28. April 2020, Berlinhier
KalifornienI: Innovative Lösungen für Nullenergiegebäude (Präsentationen + Informationen zum Konsortium)Energiespeicher, Gebäudeffizienz13. Juli 2020, onlinehier
II: Innovative Lösungen für Nullenergiegebäude (interaktiver Workshop)Energiespeicher, Gebäudeffizienz16. Juli 2020, onlinehier
ArubaGerman Clean Technology HouseEnergiespeicher, Energieerzeugung07. Juli 2020, onlinehier
RusslandSteigerung der Energieeffizienz in der energetischen Verwertung von nicht recyclebaren RestabfallstoffenBioenergie, Industrie- und Gewerbeeffizienz31. März 2021, onlinehier
TunesienAufbau einer integrierten Produktionsinfrastruktur für grünes MethanolEnergieerzeugung, Wasserstoff, Energieinfrastruktur22. April 2021, onlinehier
Costa RicaInklusion der klein- und mittelkapazitären Stromerzeugung mittels oberflächennaher Niederenthalpie-GeothermieGeothermie, Energieinfrastruktur, Energiespeicher15. und 17. Juni 2021,
online
hier
PortugalProduktion, Verteilung und (Zwischen) Speicherung von grünem WasserstoffEnergieerzeugung, Wasserstoff, Energieinfrastruktur, Energiespeicher30. Juni 2021, onlinehier
USAWasserstoffanwendungen in kalifornischen Gebäuden Wasserstoff, Gebäudeeffizienz13. und 15. Juli 2021,
online
hier
SpanienIntegration von Wasserstoff in die Entwicklung eines Solar-Technologieparks auf Gran CanariaWasserstoff, Energieinfrastrukturtbc
Vergangene Konsortialbildungsprojekte
LandThemaTechnologieWeitere Infos
BrasilienUnterstützung der Konsortialbildung: Smart Hybrid - Wind-, Solar- und Speichertechnologien in Brasilien Energieerzeugung, Energiespeicher, Solarenergie, Windenergie hier
BrasilienDeponiegasgewinnung und -verwendung im brasilianischen Gewerbe Energieerzeugung, Bioenergiehier
ChileNeue Technologien für Kälteanlagen in der chilenischen LebensmittelindustrieIndustrie- und Gewerbeeffizienzhier
KalifornienBiogasanlagen in kalifornischen Milchviehbetrieben: Produktion von BiomethanEnergieerzeugung, Bioenergie hier
MyanmarStromnetzausbau Myanmar – Fokus auf Verteilnetze im Rahmen einer ADB-Finanzierung Energieinfrastrukturhier

Sie wissen von Energieprojekten im Ausland, die in absehbarer Zeit ausgeschrieben werden sollen? Sie erwarten große Investitionen der Privatwirtschaft in klimafreundliche Energielösungen in einem Auslandsmarkt? Eine Regierung hat eine neue Energieeffizienzrichtlinie erlassen oder stellt Fördermittel bereit?

Sie sind eingeladen, Vorschläge für klimafreundliche Energieprojekte ganzjährig einzureichen, bei der Entwicklung Ihrer Idee beraten wir Sie gern. Über eingegangene Projektvorschläge wird alle drei Monate entschieden.

Weitere Informationen, auch zu den wichtigsten Bewertungskriterien, entnehmen Sie bitte dem unten verlinkten Projektaufruf.

Ihr Ansprechpartner bei allgemeinen Fragen zur Unterstützung bei der Konsortialbildung ist Andreas Zötl von der Geschäftsstelle der Exportinitiative Energie.

Andreas Zötl
Projektmanager
T: +49 (0)30 5408 793 44
E: zoetl@german-energy-solutions.de

Projektsteckbriefe

Projektaufruf

Mehr Informationen zur Konsortialbildung

Konsortialbildung

Publikation: Formular für Vorschläge zur Konsortialbildung

Öffnet DOCX "Formular für Vorschläge zur Konsortialbildung" in neuem Fenster.