Navigation

Projektentwicklungsprogramm

Neue Marktchancen durch Legalisierung netzgebundener PV-Systeme in Kambodscha Webinar im Rahmen des Projektentwicklungsprogramm

Einleitung

Beginn: 26.04.2018
Ort: Online
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Solarenergie
Zielmarkt: Kambodscha
Zielregion: Asien, Südostasien

Am 26.04.2018 findet ein Webinar zu netzgebundenen Photovoltaik (PV)-Systemen in Kambodscha statt.

Teilnahme

Das Webinar gibt einen Einblick zu Marktchancen für Photovoltaik in Kambodscha und vermittelt tiefergehende Informationen zur neuen Regulierung von netzgebundenen PV-Systemen. Erfahrungen aus der Praxis zur Projektentwicklung in Kambodscha sind ebenfalls Teil des Programms. Detaillierte Informationen zum Programm finden Sie zum Download auf dieser Webseite.

Zum Webinar können Sie sich über das Online-Anmeldeformular registrieren und erhalten dann einen entsprechenden Zugangslink. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Webinar erfolgt in englischer Sprache.

Zielmarkt Kambodscha

Vergleichsweise hohe Strompreise und eine vor kurzem veröffentlichte Regulierung zum Betrieb netzgebundener Photovoltaikanlagen machen Kambodscha akut interessant für Entwickler und EPCs im Bereich der Photovoltaik (PV) "embedded generation" mit industriellen Abnehmern. In der Praxis bewegen sich die Strompreise der Industrie zwischen 17-22 USD ct/kWh, wodurch die PV ein deutliches Kostenreduktionspotential für lokale Unternehmen bietet. Die neue Regulierung ermöglicht genau dies, indem Industriekunden die Möglichkeit gegeben wird, unter bestimmten Voraussetzungen netzgebundene Photovoltaiksysteme zu installieren.

In Kambodscha sind generell Kapazitätsdefizite vorhanden, da der Strombedarf zuletzt durchschnittlichen um jährlich etwa 19% anstieg. Grund hierfür ist unter anderem der starke Ausbau des nationalen Stromnetzes. Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigten eine Zunahme der Anzahl von Stromendkunden um etwa 20% pro Jahr. Bei einem derzeitig substantiellen Stromimport von etwa 20% bedarf es daher einem Ausbau der Erzeugungskapazitäten, um auch in Zukunft eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten. Hier ergibt sich auch für deutsche KMU ein konkretes Geschäftsfeld.

Organisation und Ansprechpartner

Das Webinar wird organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ GmbH) als Durchführer des Projektentwicklungsprogramms (PEP) der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zu Programm und Teilnahme wenden Sie sich bitte an Simon Bittner (giz) unter pep@giz.de.

Programm