Navigation

Bioenergie

Biomasse und Biogas in Bosnien und Herzegowina und Serbien Informationsveranstaltung und Auftakt der Informationsreise

Einleitung

Beginn: 25.11.2019
Ort: München und Umgebung, Deutschland
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Bioenergie
Zielmarkt: Bosnien und Herzegowina, Serbien
Zielregion: Europa, Südosteuropa

Am 25. November 2019 findet in München eine Informationsveranstaltung über den Markt für Biomasse und Biogas in Bosnien und Herzegowina und Serbien statt.

Die Veranstaltung bildet auch den Auftakt für die Informationsreise der Delegation von Multiplikatoren aus Bosnien und Herzegowina und Serbien. Die Delegation ist vom 25. bis 27. November im bayrischen Raum unterwegs, um sich über deutsche Technologien aus dem Bereich Bioenergie zu informieren und entsprechende Referenzobjekte zu besichtigen.

Durch die gemeinsame Informations- und Aftaktveranstaltung können Sie direkt mit den Entscheidungsträgern und Mulitplikatoren in Kontakt treten und sich über die Potenziale in den Märkten austauschen.

Teilnahme

Deutsche Unternehmen erhalten im Rahmen der Veranstaltung aktuelle Informationen über die Rahmenbedingungen, Ausschreibungen sowie Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für Projekte im Bereich der Bioenergie Serbien und Bosnien und Herzegowina. Neben den Vertretern der AHKs werden lokale Fachexperten zum Thema anwesend sein, um Ihnen die neuste Marktentwicklung vorzustellen und individuell auf Ihre Fragen einzugehen.

Ihnen als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister wird die Teilnahme vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative gefördert. Die Teilnahme ist daher kostenfrei, lediglich die Cateringgebühr beträgt 30,00 EUR.

Informationen zu den Zielmärkten

Das Interesse bosnischer und serbischer Akteure an einer nachhaltigen Energie- und Wärmeversorgung steigt stetig. Verfahren zur Erzeugung von Strom und Wärme durch den Einsatz von Biomasse und Biogas werden für die Energie- und Wärmeversorgung in Bosnien und Herzegowina sowie Serbien zunehmend attraktiver. Potenziale bestehen vor allem im Bereich der kontrollierten festen Biomasse, wie beispielsweise Brennholz, Holz- und Ernteabfälle.

Trotz der Bemühungen sind in beiden Ländern viele Bereiche der nachhaltigen Energieversorgung nicht ausreichend entwickelt. In diesem Kontext entstehen für deutsche Wirtschaftsakteure spannende Kooperationsmöglichkeiten und Aufrüstungspotenziale im Bereich der Bioenergie. Deutsche Unternehmen können sowohl in Bosnien und Herzegowina als auch in Serbien durch ihre Innovationskraft neue Impulse setzen und von den Synergieeffekten profitieren.

Organisation und Ansprechpartner

Die Informationsveranstaltung wird organisiert von der eclareon GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der Serbischen Industrie- und Handelskammer und der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Bosnien und Herzegowina (AHK). Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an Janine Fleischhacker (eclareon).