Navigation

Energieerzeugung

Dezentrale Stromversorgung mit erneuerbaren Energien und Inselnetze in Äthiopien AHK-Geschäftsreise inkl. Finanzierungsberatung

Einleitung

Beginn: 30.11.2020
Ende: 04.12.2020
Ort: Addis Abeba, Äthiopien
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Energieinfrastruktur, Solarenergie
Zielmarkt: Äthiopien
Zielregion: Afrika, Ostafrika

Vom 30.11.2020 bis 04.12.2020 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Dezentrale Stromversorgung mit erneuerbaren Energien und Inselnetze nach Äthiopien/online statt.

Teilnahme

Auf der Fachkonferenz am 01.12.2020 in Addis Abeba geben relevante Akteure aus dem Bereich der dezentralen Energieversorgung und Hersteller für Mini-Grids Überblick über Geschäftspotenziale, politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten in Äthiopien. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Leistungsangebot dem ausgewählten lokalen Fachpublikum zu präsentieren und für Sie organisierte B2B-Gespräche zu führen. An den Folgetagen organisiert die AHK Ostafrika auf Sie zugeschnittene, individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Geschäftspartnern vor Ort, die zuvor individuell mit Ihnen abgestimmt werden.

Sollte sich zum Anmeldeschlusses herausstellen, dass die Reisetätigkeiten nach Äthiopien und/oder aus Deutschland heraus noch eingeschränkt sind, werden wir die AHK-Geschäftsreise auf ein virtuelles hybrid Format umstellen. Ihre individuellen Gesprächstermine und B2B-Meetings werden auch weiterhin von der AHK in Absprache mit Ihnen organisiert.

Der Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist der 05.10.2020.

Bitte beachten Sie: Im Jahr 2020 entfällt der Eigenbeitrag bei Geschäftsreisen. Der betreffende Passus im Anmeldeformular kann ignoriert werden.

Informationen zum Zielmarkt

Die Elektrifizierung bislang netzferner Regionen ist in Äthiopien über die letzten Jahre sehr schnell erfolgt und soll sich auch entsprechend fortsetzen. Komponentenlieferung für öffentliche wie private Energieinfrastrukturleistung ist deshalb ein von starkem Wachstum geprägter Bereich, der jedoch auch entsprechend kompetitiv ist. Dennoch gibt es auch mittelfristig Millionen von Äthiopiern, die fernab eines Elektrizitätsanschlusses leben. Neben dem Betrieb von Inselnetzen gibt es auch große Landesteile, die mit Solaren Heimsystemen versorgt werden.

Mit dem massiven Ausbau des Energiesektors, zum großen Teil getrieben durch große Wasserkraftwerke, aber auch durch weitere Formen der Energienutzung wie Wind, Solar und Biomasse steigt überall der Bedarf an zeitgemäßen, kosteneffizienten Lösungen im Bereich der Netzinfrastruktur. Erfahrungen in den Nachbarländern haben gezeigt, dass fernöstliche Ware oftmals nach dem ersten Investitionszyklus gegen hochwertigere Technologie z.B. aus Deutschland ausgetauscht wird. Perspektivisch ergibt sich darum für die deutsche Wirtschaft ein hohes Geschäftspotenzial.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kenia in Zusammenarbeit mit der Renewables Academy (RENAC) AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Christoph Wunsch (RENAC). Bei Fragen zum Zielmarkt sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an die AHK in Kenia wenden.

Anmeldung