Navigation

Energieinfrastruktur

Leitungsdigitalisierung und smarte Umspannwerke in der Slowakei Informationsveranstaltung zur Konsortialbildung

Einleitung

Beginn: 05.05.2020
Ort: Stuttgart, Deutschland
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieinfrastruktur
Zielmarkt: Slowakei
Zielregion: Europa, Nordosteuropa, EU

Am 05. Mai 2020 findet eine Infomationsveranstaltung in Stuttgart statt zur Unterstützung der Konsortialbildung für ein Projekt zur Leitungsdigitalisierung und smarte Umspannwerke in der Slowakei.

Teilnahme

Das Ziel der Veranstaltung ist die Bildung eines Konsortiums deutscher Unternehmen, das gemeinsam einen innovativen Smart-Grid-Ansatz für den slowakischen Netzbetreiber ZSD im Rahmen des Energieinfrastrukturprojekts ACON entwickelt. Auf der Veranstaltung können sich deutsche Unternehmen aus den folgenden Bereichen über die Markt- und Zulieferchancen in der Slowakei informieren:

  • Fernsteuerungstechnik
  • AMM-Lösungen zur Netzsteuerung
  • Smarte Schalter (Wiedereinschaltautomatik)
  • Spannungsregulierte Transformatoren
  • Intelligente Algorithmen zur Automatisierung der Netzsteuerung
  • Breitband-Powerline-Technologien
  • Lokale SCADA-Systeme
  • Glasfaserkabel
  • Monitoring-Technologien inkl. Notfallsysteme.

Ihnen als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister wird die Teilnahme vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert. Die Teilnahme ist für Sie daher bis auf eine Cateringgebühr in Höhe von 30 EUR kostenfrei. Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung endet am 04.02.2020.

Im Anschluss werden die am Konsortium interessierten Unternehmen durch die Exportinitiative begleitet, um im Juni 2020 in der Slowakei Gespräche mit den Durchführern von ACON zu führen und sich in der Folge gemeinsam auf die (z.T. nicht offenen) Ausschreibungen zu bewerben.

Informationen zum Projekt und Zielmarkt

Durch das Projekt ACON sollen bis 2024 das tschechische und das slowakische Stromnetz besser miteinander verbunden werden. Für die Verknüpfung und Modernisierung ist ein Budget in Höhe von 221 Millionen Euro vorgesehen. Der Auftraggeber auf der slowakischen Seite ist ZÁPADOSLOVENSKÁ DISTRIBUČNÁ, a. s. (ZSD), die zu 49 Prozent zu E.ON gehört. Bei der Umsetzung des Projekts sollen moderne Technologien aus dem Bereich Smart Grids in Verbund mit bewährter Technologie verwendet werden. Da gut 50 % des Projektgebietes auf die ländlich geprägten Landkreise Malacky, Myjava, Nové Mesto nad Váhom und Senica entfallen, müssen die Bedingungen des ländlichen Raums besonders berücksichtigt werden. Besonders wünschenswerte wäre daher eine Konsortium deutscher Ausrüster, die über nationale und internationale Erfahrung im Aufbau von Smart Grids auf dem Land verfügen.

Organisation und Ansprechpartner

Die Informationsveranstaltung wird organisiert von der energiewaechter GmbH und der BC Berlin-Consult GmbH, Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer (AHK). Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Frank Eibisch (BC Berlin-Consult) oder Meike Wächter (energiewaechter).

Konsortialbildung
Frank Eibisch, BC Berlin-Consult GmbH
eibisch@berlin-consult.de
+49 30 254 672 52

Informationsveranstaltung
Meike Wächter, energiewaechter GmbH
mw@energiewaechter.de
+49 30 797 444 118

Informationen zum Projekt

Weiterführende Informationen