Navigation

Energieerzeugung

Rechtsrahmen für Embedded Production in Côte d'Ivoire und im Senegal Webinar

Einleitung

Beginn: 12.08.2020 - 09:30 Uhr
Ende: 12.08.2020 - 12:30 Uhr
Ort: Online
Anwendungsfeld/ Technologie: Energiespeicher, Solarenergie, Industrie- und Gewerbeeffizienz
Zielmarkt: Côte d'Ivoire, Senegal
Zielregion: Afrika, Subsahara Afrika

Am 12.08.2020 findet ein Webinar zum Thema „Rechtsrahmen für Embedded Production in Côte d'Ivoire und im Senegal“ statt.

Teilnahme

Industrieunternehmen aus verschiedensten Bereichen in Subsahara-Afrika sehen sich mit steigenden Strompreisen und unvorhersehbaren Entwicklungen des Energiemarktes konfrontiert. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich erneuerbare Energiequellen zu einer wettbewerbsfähigen und stabilen Option.

Oftmals bevorzugen diese Industrieunternehmen kontinuierliche Zahlungen auf der Grundlage ihres monatlichen Energieverbrauchs. Damit ergeben sich gute Geschäftschancen für unabhängige Stromerzeuger, die den Unternehmen langfristige Stromabnahmeverträge oder Leasing-Lösungen anbieten können.

Das Projektentwicklungsprogramm (PEP) hat Studien erstellen lassen, um die rechtlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Aspekte des Konzepts der Energieerzeugung auf der Anlage eines industriellen Abnehmers, der so genannten „Embedded Production“, sowie die Voraussetzungen zur Errichtung einer lokalen Zweckgesellschaft darzustellen.

In dem Webinar werden sowohl Ergebnisse der Studien als auch die dafür wesentlichen Vertragsunterlagen für Côte Ivoire und Senegal vorgestellt.

Die Vortragssprache ist Englisch.

Anmeldeschluss für das Webinar ist der 05.08.2020

Informationen zum Zielmarkt

Der Strombedarf steigt in Côte d’Ivoire und im Senegal sehr stark an, wobei derzeit die Strompreise niedriger als die Stromerzeugungskosten sind und durch den Staat subventioniert werden. Aufgrund der veralteten Netzinfrastruktur im Senegal, welche dringend überholt werden muss und den in Côte d’Ivoire versiegenden Gasreserven wird erwartet, dass die Strompreise in beiden Ländern künftig steigen werden. Zwar ist derzeit die Netzversorgung stabil in Abidjan und Dakar, dennoch sind die häufigen Netzausfälle aus den vergangenen Jahren noch im Gedächtnis. Die Abhängigkeit von Dieselgeneratoren wird zunehmend abgelehnt.

Das Interesse für erneuerbare Energien und insbesondere für „Embedded PV-Production“ wird aus diesen drei genannten Gründen (steigender Strombedarf, hohe Strompreise im Senegal und antizipierte Preiserhöhungen in beiden Ländern, wenig Vertrauen in die Netzstabilität) seitens der lokalen Industrieunternehmen immer größer.

Um das Potenzial dieser neuen Märkte zu erschließen, bringt das Projektentwicklungsprogramm (PEP) Investoren, deutsche Projektentwickler und EPC-Unternehmen sowie lokale Servicepartner zusammen.

Organisation und Ansprechpartner

Das Webinar wird organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Bei Fragen zu Programm und Teilnahme wenden Sie sich bitte an Dr. Valérie Bischof.