Navigation

Auslandsmarketing

Deutscher Gemeinschaftsstand auf der Future Energy Nigeria Internationale Fachmesse für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Einleitung

Beginn: November 2021
Ort: Eko Hotel & Suites, Lagos, Nigeria
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Energieinfrastruktur, Gebäudeeffizienz, Industrie- und Gewerbeeffizienz, Kleinwasserkraft, Solarenergie
Zielmarkt: Nigeria
Zielregion: Afrika, Westafrika

Die 2004 gegründete Future Energy Nigeria ist die größte regionale Ausstellung im Rahmen der konventionellen sowie erneuerbaren Energiewirtschaft in Westafrika.

Teilnahme

Schwerpunkte liegen insbesondere auf den Bereichen Erzeugung, Versorgung, Speicherung, Technik sowie neuen Technologien aus der Energiewirtschaft. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Konferenzprogramm, Workshops und einem exklusiven Utility CEO Forum. Erstmalig beteiligt sich das Bundeswirtschaftsministerium mit einem gemeinschaftlichen Auftritt für deutsche Unternehmen an der Future Energy Nigeria. Eine Teilnahme innerhalb dieses German Pavilion bietet Ihnen entscheidende Vorteile: Die Vorbereitung des Messeauftritts wird durch die LMI organisiert, d.h. für Sie also deutsche Ansprechpartner (auch vor Ort), gleiche Zeitzone, eine weithin sichtbare Präsenz auf der Messe und vieles mehr. Nicht zu unterschätzen ist der Imagegewinn der Unternehmen, welche unter der Dachmarke "made in Germany" ausstellen.

Anmeldeschluss ist der 17. Mai 2021.

Informationen zum Zielmarkt

Nigeria verfügt über einen enormen Vorrat an Rohstoffen für die Energieerzeugung. Das Land ist der zwölftgrößte Ölproduzent der Welt und der größte (derzeitige) Produzent auf dem afrikanischen Kontinent mit 37,5 Mrd. Barrel nachgewiesenen Ölreserven (OPEC Annual Statistical Bulletin, 2017). Im Jahr 2015 machten Nigerias 5,5 Bio. Kubikmeter Erdgasreserven 2,7% der gesamten globalen Reserven aus. Trotz dieser Ressourcen steht das Land vor einer Energiekrise mit einer der niedrigsten Energieverbrauchsraten pro Kopf weltweit. Nur etwa 25% - 30% der installierten Stromerzeugungskapazität am Netz werden von den Endnutzern verbraucht.

Dies führt zu einer Situation, in der Einzelpersonen, Haushalte, Gewerbebetriebe und Fabriken aller Größenordnungen bei der Stromversorgung auf Generatoren angewiesen sind. Die überwiegende Mehrheit dieser Generatoren wird mit Kohlenwasserstoffen wie Diesel, Benzin und Erdgas betrieben. Generatoren sind in Nigeria weit verbreitet und an fast jeder Straße zu finden. Doch das Land befindet sich fast mitten in einer Energie-Revolution, die sich auf netzunabhängige Energiequellen stützt. Einheimische und ausländische Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien bieten verstärkt Lösungen an, die die Eigenerzeugung von Strom mit erneuerbaren Energien ermöglichen. Die Unternehmen nutzen verschiedene technologische Konfigurationen und Geschäftsmodelle, um den Endverbraucher zu erreichen.

Marktinformationen