Navigation

Energieerzeugung

Erneuerbare Energien für die öffentliche Strom- und Eigenversorgung in Mauritius Energie-Geschäftsreise optional inkl. Finanzierungsberatung

Einleitung

Beginn: 14.11.2022
Ende: 18.11.2022
Ort: Port Luis, Mauritius
Anwendungsfeld/ Technologie: Bioenergie, Energieinfrastruktur, Solarenergie, Energiespeicher, Energieerzeugung
Zielmarkt: Mauritius
Zielregion: Afrika, Ostafrika

Während der Fachkonferenz am 15.11.2022 in Port Luis haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem Fachpublikum aus Mauritius zu präsentieren, welches sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammensetzt. Zwischen den beiden Fachkonferenzen organisiert die AHK Südliches Afrika für jedes Unternehmen individuelle Termine bei lokalen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Anmeldeschluss ist der 19.09.2022.

Information zum Zielmarkt

Der Ausbaupfad für erneuerbare Energien auf Mauritius wird durch die Renewable Energy Road Map 2030 und den Renewable Energy Strategic Plan 2018-2023 dargelegt. Während im Jahr 2018 noch rund 80% des Stroms auf der Insel durch Erdöl und Kohle erzeigt wurde, plant die Regierung, bis 2025 den Anteil von erneuerbaren Energien am Strommix auf 35% zu erhöhen. Im Fokus stehen dabei Photovoltaik, Biomasse und Windkraft.
Somit schreitet der Ausbau der Erneuerbaren deutlich voran. Insbesondere die Photovoltaik weist jährliche Wachstumsraten zwischen 20-25% auf. Der teilliberalisierte Strommarkt ist offen für internationale Akteure (Investoren & Lieferanten) und bietet ein hohes Maß an Rechtssicherheit. Potentielle Abnehmer deutscher Erneuerbaren-Technologien sind vor allem lokale IPP, der staatliche Versorger CEB sowie Industrie und Gewerbe. Zudem besteht Potential für Waste-to-Energy-Projekte sowie Biomasseprojekte innerhalb der Zuckerindustrie.

Organisation und Ansprechpartner

Die Veranstaltung wird organisiert von der Renewables Academy (RENAC) AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der AHK Südafrika. Bei Fragen zur Teilnahme auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Sofia Karimi (RENAC AG).

Seit 2018 wird für die Teilnahme an Energie-Geschäftsreisen ein Eigenbeitrag bei teilnehmenden Unternehmen abhängig von der Unternehmensgröße erhoben. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Anmeldung

Publikationen