Navigation

Bioenergie

Biomasse und Biogas in Japan AHK-Geschäftsreise

Einleitung

Beginn: 16.10.2017
Ende: 19.10.2017
Ort: Tokio, Japan
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Bioenergie
Zielmarkt: Japan
Zielregion: Asien, Ostasien

Vom 16. bis 19. Oktober 2017 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Biogas und Biomasse nach Tokyo, Japan, statt.

Teilnahme

Die AHK-Geschäftsreise richtet sich an vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland aus den Bereichen Biogas und Biomasse.

Auf der Fachkonferenz am 17. Oktober haben Sie als deutsches Unternehmen die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem japanischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für die teilnehmenden deutschen Unternehmen individuelle Termine mit potenziellen Geschäftspartnern und relevanten japanischen Entscheidungsträgern. Ihre diesbezüglichen Wünsche werden im Vorfeld abgefragt und bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Bioenergie in Japan

Das technische Potenzial von ungenutzter Biomasse liegt in Japan bei jährlich rund 266 Millionen Tonnen. Dadurch könnten rund 22 Milliarden kWh Strom erzeugt und somit der Jahresbedarf an Strom von 4,6 Millionen Haushalten gedeckt werden. Anders als Solar- und Windenergie, wird bei der Einspeisung die Netzstabilität nicht gefährdet, so begründen sich auch die konstanten Einspeisevergütungen für Bioenergie seit 2012. Zahlreiche Maßnahmenprogramme und Projekte der japanischen Regierung beflügeln den japanischen Bioenergiemarkt zusätzlich. Potenziale bieten sich insbesondere auch für deutsche KMU, z.B. im Bereich Biogas (Klärschlamm) aber auch im Bereich Biomasse (Altpapier, Lebensmittelabfälle, ungenießbare Agrarprodukte und Holzabfälle).

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK Geschäftsreise wird von der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) gemeinsam mit dem OAV – German Asia-Pacific Business Association als Durchführer der Exportinitiative Energie organisiert. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich gerne an Felicitas Kaupp (OAV).

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan
2 - 4 Sanbancho
Chiyoda-ku, Tokyo 102-0075
Japan
Frau Nicole Plewnia
Tel.: +81 3 5276 8821
E-Mail: nplewnia@dihkj.or.jp

Anmeldung

AHK-Factsheet