Auslandsmessen 2020

Der Gemeinschaftsstand der Exportinitiative Energie

Für das Jahr 2022 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Exportinitiative Energie zehn Auslandsmessen ausgewählt. Damit können Sie als kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland wieder Unterstützung durch den Bund bei Ihrer Messebeteiligung im Ausland bekommen.

Der AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.) traf, wie jedes Jahr, eine Vorauswahl geeigneter Messen. Anschließend waren Fachverbände und das Netzwerk der Exportinitiative Energie dazu aufgerufen, ihre Vorschläge einzureichen. Über die Messebeteiligungen wurde in einer Sitzung am 30. April 2021, an der Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Geschäftsstelle der Exportinitiative Energie, des Auswärtigen Amtes, des Bundesumweltministeriums, des DIHK und des AUMA teilnahmen, abgestimmt. Eine Beteiligung wird es 2022 in folgenden Ländern geben:

  • Vereinigte Arabische Emirate
  • USA
  • Japan
  • Russland
  • Südkorea
  • Südafrika
  • Thailand
  • Brasilien
  • Kenia
  • Indien

Alle Bundesbeteiligungen werden in Form von Firmengemeinschaftsständen organisiert, an denen deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen teilnehmen können. Sie können vom Image der Marke "Made in Germany" profitieren und zu sehr attraktiven Konditionen ihre Lösungen und Produkte dem jeweiligen Markt innerhalb dieser Beteiligung auf einem eigenen Stand oder einem Infopoint präsentieren. Zu den Vorteilen zählen neben einem attraktiven Standbau-Komplettpaket unter anderem die Umsetzung bei der Planung und Vorbereitung Ihres Messeaufttritts sowie begleitende Maßnahmen (beispielsweise ein Botschaftsempfang).

Weitere Informationen und Details zu den jeweiligen Auslandsmessebeteiligungen der Exportinitative Energie finden Sie hier.