Navigation

Marktanalysen 12.10.2021 - Energieerzeugung

Namibia: Eigenversorgung und Inselnetze mit Speicher AHK-Zielmarktanalyse

Einleitung

Der namibische Strommarkt befindet sich im Wandel und unterliegt einer fortschreitenden Liberalisierung: Privatwirtschaftliche Akteure werden zunehmend am Strommarkt aktiv und neue Stromerzeugungs- und Vertriebsformen etablieren sich. Der steigende Strombedarf, der notwendige Ausbau der Kraftwerkskapazitäten, die relativ hohen Strompreise sowie das steigende Umweltbewusstsein führen zu einem verstärkten Interesse an erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

  • Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Energiespeicher, Solarenergie
  • Zielmarkt: Namibia
  • Zielregion: Afrika, Südliches Afrika
Zielmarktanalyse Namibia 2021

Der namibische Strommarkt befindet sich im Wandel: Durch die politisch gewollte, fortschreitenden Liberalisierung, inklusive der Verbesserung des regulativen Rahmens, der Etablierung neuer Stromerzeugungs- und Vertriebsformen und der wachsenden Präsenz privatwirtschaftlicher Akteure im Markt. Aufgrund der verbesserten Rahmenbedingungen haben sich mehrere Marktsegmente für erneuerbare Energien herausgebildet, von denen insbesondere das Segment für Eigenversorgungsanlagen in Industrie- und Gewerbebetrieben eine dynamische Entwicklung aufzeigt.

Es besteht gutes Potenzial für die dezentrale Anwendung von erneuerbaren Energien in Namibia. Die im regionalen Kontext hohen Strompreise, sinkende Technologiekosten, gute natürliche Potentiale sowie eine auf Erneuerbaren-Ausbau ausgerichtete Energiepolitik führen auch bei Gewerbe und Kommunen zu verstärktem Interesse an alternativen Versorgungskonzepten. Dies führt zu einem Wachstum des Marktes für erneuerbare Energien und Energiedienstleistungen.

Die Photovoltaik ist aufgrund der kontinuierlich gefallenen Systemkosten, der relativen Einfachheit der Umsetzung und der höchsten Grundgesamtheit potentieller Anwender bzw. Kunden die Technologie mit der weitesten Verbreitung und dem dynamischsten Wachstum im Bereich der dezentralen Anwendung. Potentielle Kunden sind Industrie- und Gewerbebetriebe, die Landwirtschaft sowie der Tourismus- und Bergbausektor. Auch Stadtwerke und die Regional Electricity Distributors (REDs) kommen als Kunden in Frage. Bei einer konservativen Schätzung kann man von mindestens 4.000 potentiellen Kunden für gewerbliche Eigenversorgung ausgehen. Auch bestehen Potentiale im Bereich Inselnetze und Mini-Grids, da rund 300.000 Haushalte über noch keinen Zugang zu Elektrizität verfügen.

Die Ausgangslage für deutsche Firmen ist generell positiv, um erfolgreich am wachsenden Markt für dezentrale erneuerbare Energielösungen in Namibia zu partizipieren. Der deutsche Wissensvorsprung im Bereich der nachhaltigen Energieversorgung ist den namibischen Akteuren bewusst und deutsche Technologie wird im Land aufgrund der hohen Qualität generell geschätzt. Im Bereich der Energietechnologie weist Namibia de facto eine 100-prozentige Importabhängigkeit auf. Dies bietet Marktchancen für deutsche Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Die vorliegende Zielmarktanalyse vermittelt Informationen zum namibischen Markt für gewerbliche und industrielle Eigenstromversorgung mittels erneuerbarer Energien. Auch wird Bezug zu Inselnetzen und Stromspeichern genommen. Dazu werden länderspezifische Besonderheiten, Marktpotentiale und Absatzmöglichkeiten für deutsches Know-how und Produkte in diesem Bereich aufgezeigt und erläutert.

Veranstaltungen in der Region

  • Energie-Geschäftsreise optional inkl. Finanzierungsberatung

    Veranstaltung: Eigenversorgung und Inselnetze mit Speicher in Botsuana und Namibia

    22.11.2021 –26.11.2021
    Online

    Öffnet Einzelsicht