Bürgermeistergespräch Bild vergrößern

Bürgermeistergespräch

© dena

Die Insel Palawan im Westen der Philippinen benötigt dringend eigenen Strom. Dies konstatierte Caesar Ventura, Energiebeauftragter der Provinz Palawan, im Rahmen der Verkündung des neuen Energie-Masterplans für die westlichen Philippinen im Oktober 2013.

Die Touristeninsel ist nicht an das staatliche Stromnetz angeschlossen und somit abhängig von Diesel, der täglich per Schiff importiert werden muss. Die Energiepreise sind daher mit 16 Eurocent/kWh doppelt so hoch wie in der Hauptstadt Manila, 60 Prozent der Touristeninsel ist gar nicht elektrifiziert. Ende des Jahres 2013 hat die Provinz Palawan beschieden, ihren Strombedarf in Zukunft zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu decken.

Mit deutschem Konsortium und Kommune Puerto Princesa auf dem Weg zur Energieautonomität

Bild Aufbau der Aufdachanlage auf der New City Hall Puerto Princesa

Aufbau der Aufdachanlage auf der New City Hall Puerto Princesa

Das deutsche Unternehmenskonsortium vis solis GmbH und solmotion GmbH installierte im Rahmen der Exportinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine 75-kWp-Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Rathauses der Stadt Puerto Princesa „New City Hall Puerto Princesa“.

Die Anlage produziert ca. 102.000 kWh Strom pro Jahr und deckt zehn Prozent des Strombedarfs. Im Vergleich zum Bezug der gleichen Menge vom staatlichen Energieversorger PALECO senkt das Rathaus dank der Anlage seine Stromkosten um etwa 20 Prozent.

Feierliche Eröffnungszeremonie

Die Photovoltaikanlage wurde am 24. April 2015 im Rahmen einer feierlichen Eröffnungszeremonie in Betrieb genommen.


Anlagendaten:

Installierte Leistung:75 kWp
Modultyp:306 x Conergy EcoPro 245 W Poly
Wechselrichtertyp:9x SMA 7.000 TL
Jahresertrag:102.000 kWh
CO2-Einsparung:71.400 kg/Jahr