Navigation

Energieinfrastruktur

Konsortialbildungsprogramm: Stromnetzausbau Myanmar mit Fokus auf Verteilnetze im Rahmen einer ADB-Finanzierung Informationsveranstaltung

Einleitung

Beginn: 17.09.2019
Ort: Frankfurter PresseClub e.V. Ulmenstr. 20 60325 Frankfurt
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieinfrastruktur
Zielmarkt: Myanmar
Zielregion: Asien, Südostasien

Am 17. September 2019 findet eine Informationsveranstaltung zum Konsortialbildungsprogramm der Exportinitiative Energie Stromnetzausbau Myanmar mit Fokus auf Verteilnetze im Rahmen einer ADB-Finanzierung statt.

Teilnahme

Auf der Informationsveranstaltung am 17.09.2019 in Berlin wird Sophie Waldschmidt von der AHK Myanmar das Projekt vorstellen. Weiterhin können Sie sich einen Überblick über den Stromnetzausbau und die ADB-Finanzierung verschaffen und mit burmesischen sowie deutschen Experten in Kontakt treten und auf entsprechende B2B-Partnerfindung für die Projektumsetzung gehen.

Das Konsortialbildungsprojekt Energieverteilung in Myanmar richtet sich an Anbieter von Anlagenkomponenten, mit Interesse am Export in den südostasiatischen Markt.

Ziel des Projektes ist es, ein Konsortium aus deutschen Komponentenherstellern zu bilden, welche sich gemeinsam auf Ausschreibungen der ADB (insgesamt ca. 300 Millionen USD) und der Regierung von Myanmar für die Errichtung von mehreren Umspannwerken und IT Systemen bewerben wollen.

Gemeinsam wird das Konsortium nach Myanmar reisen und sich mit wichtigen Stakeholdern treffen mit dem konkreten Ziel, Ende 2019/Anfang 2020 ein gemeinsames Ausschreibungsangebot bei der ADB abzugeben.

Ihre Teilnahme als deutscher Technologieanbieter oder Dienstleister wird vom BMWi im Rahmen der Exportinitiative gefördert. Die Teilnahme ist daher kostenfrei, lediglich die Cateringgebühr beträgt 30 EUR.

Informationen zum Zielmarkt

Myanmar hat eine der niedrigsten Elektrifizierungsraten in Asien. Nur 43% der Haushalte haben im Jahr 2019 Zugang zu Strom. Vor allem auf dem Land sind die Elektrifizierungsraten niedrig. Auch wenn sich die Lage in den vergangenen fünf Jahren deutlich verbessert hat, so sind Stromausfälle immer noch an der Tagesordnung, vor allem in der heißen Jahreszeit. Aktuell wird mehr als die Hälfte des myanmarischen Stroms aus Wasserkraft generiert. Bis 2030 soll dieser Anteil weiter leicht steigen und der Energiemix zunehmend diversifiziert werden (und erstmals in der Geschichte Myanmars auch erneuerbare Energien enthalten). Um die verschiedenen Stromarten aufnehmen und zu den Endkonsumenten transportieren zu können, bedarf es eines signifikanten Ausbaus sowie einer Teilmodernisierung des myanmarischen Übertragungs- und Verteilernetzes.

Organisation und Ansprechpartner

Die Informationsveranstaltung wird organisiert von der RENAC AG und der BC Berlin-Consult GmbH, Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Myanmar (AHK). Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Frank Eibisch (BC Berlin-Consult) oder Sylvia Hartmann (RENAC AG).

Delegation of German Industry in Myanmar
Sophie Waldschmidt
Head of Projects and Services
sophie.waldschmidt@myanmar.ahk.de
+95 9 450 629 364

Konsortialbildung
Frank Eibisch, BC Berlin-Consult GmbH
eibisch@berlin-consult.de
+49 30 254 672 52

Informationsveranstaltung
Sylvia Hartmann, RENAC AG
hartmann@renac.de
+49 30-5870870-66

Publikationen

Ablauf