Navigation

Energieinfrastruktur

Smart Grids und Energiespeicher AHK-Geschäftsreise

Einleitung

Beginn: 14.09.2020
Ende: 18.09.2020
Ort: Online
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieinfrastruktur, Energiespeicher
Zielmarkt: Kanada
Zielregion: Amerika, Nordamerika

Vom 14. bis 18. September 2020 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema Smart Grids und Energiespeicher in Kanada statt.

Energiespeicher und Smart Grids sind in Kanada nicht nur für die Modernisierung des Stromnetzes notwendig, sondern auch für die dezentrale Energieversorgung in abgelegenen Regionen.

Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 ist die Durchführung von AHK-Geschäftsreisen vor Ort nicht möglich. Daher wird diese Geschäftsreise durch virtuelle Lösungen ersetzt.

Teilnahme

Während der Online-Fachkonferenz am 15.09.2020 haben Sie als Anbieter von Anlagen für die Elektrizitätsverteilung und -fortleitung, von Energiespeichern, als Ingenieur, oder als Dienstleister für Demand-Side-Management, Big Data, Digitalisierung, Datensicherheit sowie Automatisierung von Netzen mit Wiederherstellungsoptionen die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Das kanadische Fachpublikum setzt sich aus lokalen Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammen. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK Kanada für jedes Unternehmen individuelle Termine bei kanadischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Der Anmeldeschluss ist der 22.07.2020.

Für die Teilnahme an dieser AHK-Geschäftsreise wird aufgrund der Änderungen in der Durchführung kein Eigenbeitrag erhoben.

Informationen zum Zielmarkt

Kanada will seine hohen THG-Emissionen bis 2030 um 30 Prozent verringern. Die Region Alberta wird bis 2030 vollständig aus der Stromerzeugung durch Kohle aussteigen. Zwei Drittel der bestehenden Kapazitäten werden durch erneuerbare Energien ersetzt. Gleichzeitig bedarf das nordamerikanische Stromnetz einer umfassenden Modernisierung. Aufgrund der veralteten Netze und Kraftwerke prognostiziert die Canadian Electricity Association dem kanadischen Elektrizitätssektor entscheidende Veränderungen in den kommenden Jahren. Nicht nur der Ausbau und die Stabilisierung des Netzes, sondern vor allem auch Smart Grids und die Integration von erneuerbaren Energien stellen eine strategische Herausforderung der aktuellen Infrastrukturplanung dar.

Modernisierungen stehen auch im industriellen Sektor Kanadas an, der für rund zwei Drittel der Emissionen verantwortlich ist. Damit das Land seine Ziele zur Emissionsminderung erreicht, sollen hier Energiespeichertechnologien und Smart Grids künftig eine bedeutende Rolle spielen.

Betroffen ist auch der ländliche Raum. Es gibt fast 240 abgelegene Gemeinden, die in Bezug auf die Strom- und Wärmeerzeugung noch komplett von Diesel und Öl abhängen – mit hohen Betriebskosten und oft signifikanten Energieverlusten. Die kanadische Regierung stellt hohe Förderungen für die Dekarbonisierung und intelligentere Gestaltung von Energiesystemen im ländlichen Raum bereit. Hier sollen künftig auf erneuerbaren Energien basierende, smarte Inselsysteme und Microgrids Abhilfe schaffen. Des Weiteren sieht die Canadian Energy Storage Roadmap vor, dass bis 2021 Energiespeichertechnologien in Kanada großflächig eingesetzt werden.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit der Renewables Academy AG (RENAC AG), einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Anja Haupt (RENAC AG). Bei Fragen zum Zielmarkt sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an die kanadische AHK wenden.

Anmeldung

Weiterführende Informationen

  • 23.03.2020 Geschäftsanbahnung

    Hinweis: Auswirkungen von COVID-19 auf die Veranstaltungen der Exportinitiative Energie

    Öffnet Einzelsicht