Navigation

Energieinfrastruktur

Intelligente Netze und Energiespeicherlösungen in der Slowakei AHK-Geschäftsreise

Einleitung

Beginn: 19.10.2020
Ende: 23.10.2020
Ort: Online / Bratislava, Slowakei
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieinfrastruktur, Energiespeicher
Zielmarkt: Slowakei
Zielregion: Europa, Nordosteuropa, EU

Vom 19. bis 23. Oktober 2020 findet eine AHK-Geschäftsreise in die Slowakei zum Thema intelligente Netze und Energiespeicherlösungen statt.

Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 ist die Durchführung von AHK-Geschäftsreisen vor Ort nicht möglich. Daher wird diese Geschäftsreise durch virtuelle Lösungen ersetzt. Wenn es die Situation bis dahin zulässt, besteht für deutsche Unternehmen auch die Möglichkeit, die individuellen Gesprächstermine und B2B Meetings vor Ort wahrzunehmen.

Teilnahme

Während einer virtuellen Fachkonferenz am 20.10.2020 präsentieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen „Made in Germany“ dem slowakischen Fachpublikum. Dieses setzt sich aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammen.

An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK individuelle Termine mit slowakischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Kontaktwünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Fragebogens mit der Deutsch-Slowakischen Industrie und Handelskammer genauestens abgestimmt.

Chancen bieten sich v.a. für Hersteller und Dienstleister aus folgenden Bereichen:

  • Energiespeicherung (elektrisch, thermisch, hydraulisch)
  • Digitale Systeme für die Kommunikation im- und mit dem Stromnetz
  • Energiemanagement-Software
  • Smart-Metering
  • Mess-/Steuer- und Regeltechnik

Der Anmeldeschluss ist der 22.08.2020.

Informationen zum Zielmarkt

Insgesamt 46 Prozent aller angestrebten Energieeinsparungen sollen im produzierenden Gewerbe erzielt werden. Das höchste Einsparvolumen verheißen die obligatorischen Energiegutachten, die Industriebetriebe zu freiwilligen Investitionen in Energieeffizienz anregen sollen.

Zur Zielerreichung wurde ein Energieeffizienz-Monitoring-System aufgebaut, das Energiegutachter und Unternehmen regelmäßig mit Verbrauchsdaten speist.

Durch die Digitalisierung müssen zur Einführung intelligenter Zählersysteme künftig alle Stromabnehmer, die mehr als 4.000 kWh pro Jahr verbrauchen, solche Zähler einsetzen.

Die technischen Normen in der Slowakei sind mit den EU-Normen harmonisiert. Es besteht ein bilaterales Investitionsschutzabkommen mit Deutschland und der Rechtsrahmen entspricht den EU-Standards. In den nächsten Jahren sind mehrere Großprojekte geplant. Da die deutschen Energiekonzerne bereits stark auf dem slowakischen Markt vertreten sind, bieten sich verschiedenste Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit der energiewaechter GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Bei Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Paul Stolz (energiewaechter). Bei Fragen zu den Zielmärkten sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an Petra Erbová von der AHK Slowakei wenden.

Anmeldung