Navigation

Energieinfrastruktur

Dezentrale Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung in den USA AHK-Geschäftsreise

Einleitung

Beginn: 05.10.2020
Ende: 09.10.2020
Ort: Online
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieinfrastruktur, Solarenergie, Windenergie, Energiespeicher
Zielmarkt: USA
Zielregion: Amerika, Nordamerika

Vom 05.10. bis 09.10.2020 findet eine AHK-Geschäftsreise zum Thema dezentrale Energieversorgung in den USA statt.

Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 ist die Durchführung von AHK-Geschäftsreisen vor Ort nicht möglich. Daher wird diese Geschäftsreise durch virtuelle Lösungen ersetzt.

Teilnahme

Auf der Online-Fachkonferenz am 06.10.2020 geben relevante Akteure aus dem Bereich der dezentralen Energieversorgung einen Überblick über Geschäftspotenziale, politische Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten im Mittleren Westen der USA. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Leistungsangebot dem ausgewählten lokalen Fachpublikum zu präsentieren und für Sie organisierte B2B-Gespräche zu führen. An den Folgetagen organisiert die AHK USA Midwest auf Sie zugeschnittene, individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Geschäftspartnern, die zuvor individuell mit Ihnen abgestimmt werden.

Sie sind Hersteller oder Diensleister für

  • Stromnetzinfrastruktur, v.a. die dezentrale Stromübertragung und -verteilung, Microgrids, Smart Grids, Netzeinspeisung
  • Energiespeicher (Batteriespeicher, Power-to-X, Thermalspeicher)
  • Photovoltaikanlagen und Windkraftanlagen, idealerweise in Kombination mit Speicherlösungen
  • IT-Komponenten im Bereich Smart Metering (Kommunikation, Datensicherheit, Interoperabilität)

Für die Teilnahme an dieser AHK-Geschäftsreise wird aufgrund der Änderungen in der Durchführung kein Eigenbeitrag erhoben.

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist der 07.08.2020.

Informationen zum Zielmarkt

Die Staaten im US-amerikanischen Mittleren Westen weisen aufgrund der starken Industrie nicht nur einen sehr hohen Energiekonsum auf. Hier vollzieht sich derzeit auch ein radikaler Wandel von konventionellen zu erneuerbaren Energien. Seitdem der Future Energy Jobs Act 2016 in Illinois in Kraft getreten ist, haben sich hier besonders günstige Konditionen für die dezentrale Energieerzeugung entwickelt. Aktuell ist ein neues Gesetz, der Clean Energy Jobs Act, auf dem Vormarsch. Danach soll Illinois bis 2050 zu 100% mit erneuerbaren Energien versorgt sein. Durch die damit einhergehende Entwicklung von neuen Wind- und Solarparks und den Ausbau von Smart Grids ergeben sich sehr gute Marktchancen für deutsche Hersteller und Projektierer in diesen Bereichen.

Auch das Thema Energiespeicher steht weit oben auf der Agenda. Die lokalen Stromversorger sind stark an Energiespeichern für das Verteilnetz interessiert. Bei den privaten Haushalten wächst die Nachfrage durch den vom lokalen Systembetreiber eingeführten „Pay-for-Performance“ Mechanismus, bei dem sich der Strompreis nach Angebot und Nachfrage richtet. Förderlich für den Markteintritt in der Region ist der Clean Energy Trust, ein lokaler Accelerator, der ausgezeichnete Voraussetzungen für die Kontaktknüpfung in den Bereichen Energiespeicher und Smart Grids bietet.

Organisation und Ansprechpartner

Die AHK-Geschäftsreise wird organisiert von der German American Chamber of Commerce of the Midwest, Inc. in Zusammenarbeit mit der RENAC AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie. Für Fragen zur Anmeldung auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Anja Haupt (RENAC AG). Für Fragen zum Zielmarkt sowie zur Organisation vor Ort wenden Sie sich bitte an die AHK USA - Chicago.

Anmeldung

Weiterführende Informationen

  • 23.03.2020 Geschäftsanbahnung

    Hinweis: Auswirkungen von COVID-19 auf die Veranstaltungen der Exportinitiative Energie

    Öffnet Einzelsicht