Navigation

Wasserstoff

Erzeugung und Verwendung von grünem Wasserstoff im Bergbau in Chile Informationsveranstaltung

Einleitung

Für KMU ist es oft schwer, allein auf neuen Märkten aktiv zu werden. Deutsche Anbieter klimafreundlicher Energielösungen sind mit ihren hochspezialisierten Technologien deshalb häufig auf Konsortien und andere Partnerschaften angewiesen. Werden Sie Teil eines Konsortiums, das den Einsatz von grünem Wasserstoff im Bergbau Chiles voranbringt. Das Projekt soll durch den Export deutscher Technologien zum grünen H2-Markthochlauf in Chile beitragen.

Beginn: 13.12.2022 - 10:00 Uhr
Ende: 13.12.2022 - 17:30 Uhr
Ort: Berlin
Anwendungsfeld/ Technologie: Wasserstoff
Zielmarkt: Chile
Zielregion: Amerika, Südamerika

Am 13.12.2022 findet hierzu in Berlin eine Informationsveranstaltung statt, auf der interessierte Firmen die Möglichkeit haben, sich über das Konsortialprojekt zu informieren und Kontakte zu potenziellen Partnern zu knüpfen.

Die Informationsveranstaltung richtet sich an deutsche KMU, die Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Nutzung von grünem Wasserstoff anbieten und sich die Bildung eines Konsortiums vorstellen können, um gemeinsam den chilenischen Markt zu bedienen. Konkret werden Unternehmen gesucht, die Interesse haben, gemeinschaftlich eine grüne Transport- und Tankinfrastruktur für den Bergbau Chiles zu entwickeln. Das Projekt kann Signalwirkung für andere Standorte haben und zusätzliche Investoren anlocken, die ebenfalls an der Nutzung von grünem Wasserstoff interessiert sind. Erfolgreiche Konsortien können zudem von weiterer Projektunterstützung durch H2-Uppp profitieren.

Anmeldeschluss ist der 15.11.2022.

Der Bergbausektor nimmt in Chile eine überaus wichtige Rolle ein, vor allem für den Export. Über die Hälfte der Exporte des Landes sind Rohstoffe und allein Kupfer macht 45% des Exportvolumens aus. Weiterhin nimmt Chile international eine bedeutende Stellung im Bereich Bergbau ein, so liegen 23% der weltweiten Kupferreserven und über die Hälfte der weltweiten Lithiumreserven in Chile. Gleichzeitig besteht im Bergbausektor Chile die Notwendigkeit, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Im Jahr 2019 hat allein der Bergbausektor im Land über 16 Mio. Tonnen Co2-Äquivalent ausgestoßen, was rund 18% der gesamten Emissionen des Landes ausmacht. Über 90% der direkten Emissionen im Bergbau entfällt auf den Konsum von Diesel. Hier spielen vor allem die über 1.500 Bergbau-LKW eine Rolle, für die in zwei Forschungsprojekten mittlerweile der Einsatz von Hybrid-Verbrennung mit Wasserstoff und den Einsatz von ausschließlich Wasserstoff durch den Einsatz von Brennstoffzellen erprobt wird.

Weitere Anwendungen, die in den Bergbausektor integriert werden können, sind der Einsatz von Brennstoffzellen in der Personenbeförderung. Auch als Stromspeicher wird Wasserstoff im Bergbau eine große Rolle spielen, um die Branche zu 100% auf erneuerbare Energien umstellen zu können. Mehrere Bergbauunternehmen haben bereits konkrete Ziele zur Reduktion ihrer Emissionen ausgegeben, so will das größte Bergbauunternehmen des Landes, CODELCO, bis 2030 seine CO2-Emissionen um 70% reduzieren, BHP will dies sogar schon bis 2025 erreichen und Anlgo American plant Co2-Neutralität bis 2040. Durch die günstigen natürlichen Bedingungen für die Produktion von grünem Wasserstoff und dadurch im Vergleich zu anderen Ländern günstig zu realisierende Produktion von synthetischen Brennstoffen ist somit absehbar eine Anwendung im Transportbereich im Bergbau realistisch. Außerdem kommt der Druck hinzu, die Produktion von Mineralien möglichst klimaneutral gestalten zu müssen, auch um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Durch die hohe Bedeutung des Themas Wasserstoff im Land hat das Energieministerium mittlerweile das Thema als zentral erkannt und arbeitet aktuell an einer Strategie zur Regulierung von Wasserstoff für die zukünftige Produktion, Lagerung, Transport, Verteilung und Anwendung.

Organisation und Ansprechpartner

Die Informationsveranstaltung zur Unterstützung bei der Bildung eines Konsortiums wird organisiert von der eclareon GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der Berlin-Consult GmbH sowie der AHK Chile.

Bei Fragen zum Projekt können Sie sich gerne an uns wenden:

Informationsveranstaltung:
Madlen Vohrer, eclareon GmbH
mv@eclareon.com
+49 (0) 30 / 8866740-57

Konsortialbildung:
Frank Eibisch, BC Berlin-Consult GmbH
eibisch@berlin-consult.de
+49 (0) 30 / 254 672 52

Veranstaltungen

  • Informationsveranstaltung

    Veranstaltung: Erzeugung und Verwendung von grünem Wasserstoff im Bergbau in Chile

    13.12.2022 –13.12.2022
    Deutschland

    Öffnet Einzelsicht