Navigation

Energieerzeugung

Erneuerbare Energien in Kasachstan und Usbekistan Informationsveranstaltung optional inkl. Finanzierungsberatung

Einleitung

Am 02.03.2023 findet eine Online-Informationsveranstaltung zum Thema Erneuerbare Energien in Kasachstan und Usbekistan statt.

Beginn: 02.03.2023
Ende: 02.03.2023
Ort: Online
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Solarenergie, Bioenergie, Windenergie, Kleinwasserkraft, Geothermie
Zielmarkt: Kasachstan, Usbekistan
Zielregion: Asien, Zentralasien

Teilnahme

Gemeinsam mit der AHK möchten wir deutschen Unternehmen aktuelle Informationen über aktuelle Ausschreibungen, Entwicklung der Rahmenbedingungen sowie Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für erneuerbare Energien in Kasachstan und Usbekistan vermitteln.

Neben Repräsentanten der AHK werden zwei lokale Experten zum Thema eingeladen, die Ihnen die neuste Marktentwicklung vorstellen und individuell auf Ihre Fragen eingehen. Ferner werden Fragen zur Projektfinanzierung, Kreditabsicherung und rechtliche Rahmenbedingungen mit renommierten deutschen Experten diskutiert.

Information zum Zielmarkt

Die usbekische Regierung hat zielt mit der Fortführung ihrer Reformpolitik bei Investitionsschutz und im Energiesektor darauf ab, den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromproduktion bis 2030 auf 50% zu erhöhen, mit einem 21%-igen Anteil von Solar- und Windenergie. Der Bedarf an nachhaltiger Energie ist riesig: nach offiziellen Angaben soll sich der Energieverbrauch in Usbekistan in den nächsten Jahren um 80% erhöhen. Gleichzeitig gibt es einen Modernisierungsstau insbesondere auch beim Thema Energieeffizienz. Der Maßnahmenplan der Regierung sieht allein im Bereich erneuerbare Energien 810 Investitionsprojekte mit rund 5,3 Mrd. USD vor, 1,5 Mrd. sollen in Stromübertragung- und verteilung fließen. Einige Großprojekte wurden bereits umgesetzt oder sind der Planung. So z. B.das PV-Kraftwerk Nur Navoi Solar, das jährlich Millionen kWh Strom produziert, das Solarkraftwerk in Nurabad, eine 200 MW PV Anlage und ein 500 MW Windpark in der Region Navoi, um nur einige zu nennen.

Auch Kasachstan arbeitet ehrgeizig daran, erneuerbare Energien weiter auszubauen. Der aktuelle Anteil an der gesamten Energieerzeugung liegt bei 4,2%, bis 2023 sollen es bereits 6% sein und bis 230 15%. Bis 2025 sind Investitionen in Höhe von 2 Mrd. Euro für erneuerbare Energien geplant. In den nächsten 4 Jahren sollen 62 EE-Projekte mit einer Gesamtleistung von 1 GW realisiert werden. Mit dem derzeitigen Tempo und dem Umfang der Veränderungen bei der Umsetzung der ambitionierten Pläne hat Kasachstan gute Chancen, die „Green Leadership“ in der Region Zentralasien in den kommenden Jahrzehnten für sich zu sichern. Auf dem in Groß-und Einzelhandel unterteilten kasachischen Strommarkt wird allen Teilnehmern freier Zugang gewährt Eine wichtige Rolle zur Erhöhung der Nutzung der erneuerbarer Energien bei der Eigenversorgung spielt das Inkrafttreten des neuen Umweltgesetzes in 2021. Das Gesetz sieht die Einführung eines CO2-Mechanismus vor, inkl. zusätzlicher Steuern und der Erhöhung von Gebühren bei Überschreitung der Grenzwerte. Für deutsche Hersteller bestehen umfangreiche Geschäftschancen insbesondere im Bereich der Solarenergie.

Organisation und Ansprechpartner

Die Veranstaltung wird organisiert von der RENAC AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der Delegation der Deutschen Wirtschaft Zentralasien. Bei Fragen zur Teilnahme auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Anja Haupt (RENAC AG).

Weitere Veranstaltungen in der Region

  • Energie-Geschäftsreise

    Veranstaltung: Energieerzeugung mit Fokus auf PV in Usbekistan

    22.05.2023 –26.05.2023
    Usbekistan

    Öffnet Einzelsicht