Navigation

Marktanalysen 31.03.2021 - Gebäudeeffizienz

Ostküste, USA: Energieeffizienz in Gebäuden AHK-Zielmarktanalyse 2021

Einleitung

Mit einem Verbrauch von rund 41% der Primärenergie ist der Gebäudesektor in den USA nach wie vor ein sehr wichtiger Markt für Energieeffizienztechnologien. Bis zum Jahr 2025 sollen Gebäude, nach einer Schätzung der U.S. Energy Information Administration (EIA), sogar bis zu 75% der Energie verbrauchen. Damit wird sich das bereits bestehende Marktpotenzial im Bereich der Energieeffizienz für Gebäude in den nächsten Jahren voraussichtlich noch erhöhen. Außerdem ist der Gebäudesektor einer der größten CO2-Emittenten, so dass auch aus diesem Grund Energieeinsparungen durch energieeffiziente Technologien immer bedeutsamer werden. Der Markt für „Green Building“ ist in den USA in den letzten Jahren rasant gewachsen und wird laut Experten auch in Zukunft zu den am stärksten wachsenden Industriezweigen weltweit zählen.

  • Anwendungsfeld/ Technologie: Gebäudeeffizienz
  • Zielmarkt: USA
  • Zielregion: Amerika, Nordamerika
ZMA USA 2021

2018 wurden ca. 40 bis 48% der Neubauten (Nicht-Wohngebäude) in den USA nach nachhaltigen Gebäudestandards gebaut. Laut dem US Green Building Council wies der Markt für „grünes Bauen“ im Zeitraum von 2015 bis 2018 ein Marktvolumen von ca. 150 Mrd. USD auf. Die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Gebäuden hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass Green Building immer profitabler und begehrter auf dem globalen Baumarkt geworden ist. Die Anzahl sog. LEED-zertifizierter Gebäude in den USA hat sich von 296 Zertifizierungen im Jahr 2006 auf über 65.000 im Jahr 2018 erhöht. Eine maßgebliche Rolle bei der Verbesserung der Energieeffizienz im US-Gebäudesektor spielen energiebezogene Baustandards („Building Codes“). Diese beinhalten im Regelfall auch Mindestanforderungen für die Energieeffizienz neuer und substanziell renovierter Gebäude. Für die Festlegung dieser Standards sind hauptsächlich die US-Bundesstaaten, zum Teil aber auch lokale Verwaltungen zuständig. Nationale Vorgaben gibt es außer bei Bundesgebäuden und mobilen Wohneinheiten nicht.

Als Vorreiter und Technologieführer im Bereich der Energieeffizienz bekannt, bestehen für deutsche Unternehmen generell gute Marktchancen in den USA. Dies gilt besonders für Städte mit renovierungsbedürftiger Gebäudesubstanz wie New York City. Allerdings müssen sich deutsche Unternehmen darüber bewusst sein, dass energieeffiziente Maßnahmen in der Regel nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, sondern die Umsetzung von Energieeffizienz-Projekten meist auf privatwirtschaftlicher Ebene stattfindet. Da die Energiepreise im Nordosten zu den höchsten im ganzen Land gehören, ist das Einsparpotenzial durch Energieeffizienz größer als in anderen Teilen der USA. Aus diesem Grund werden in den nordöstlichen Bundesstaaten der USA vermehrt Energieeffizienz-Programme eingeführt, was gleichzeitig zu einer Steigerung des Bewusstseins für grüne und energieeffiziente Gebäudetechnologien führt. Bereits jetzt befinden sich sechs der zehn energieeffizientesten Bundesstaaten der USA im Nordosten (Massachusetts, Vermont, Rhode Island, Connecticut, New York und Maryland). Die Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen gestaltet sich nach wie vor schwierig, so dass vor allem Produkte und Technologien mit kurzer Amortisierungszeit gute Chancen im US-Markt haben. Über die letzten Jahre haben zudem zahlreiche deutsche und europäische Energieeffizienz-Technologien den Markteinstieg in die USA geschafft, so dass vor allem neuen und innovativen Technologien und Dienstleistungen gute Chancen eingeräumt werden.

Immense Marktchancen und Einflusspotenziale ergeben sich für deutsche Unternehmen auf dem US-Markt daher gerade in Gebieten, welche einen deutlichen Technologievorsprung in Sachen Energieeffizienzstandards und Infrastruktursystemen aufweisen und daher von vielen US-Unternehmen als dementsprechend richtungsweisend angesehen werden. Die USA liegen noch immer weit hinter Deutschland, wenn es um Nachhaltigkeit und Effizienz in Gebäuden geht. Verhältnismäßig geringe Energiepreise bieten wenige ökonomische Anreize für hohe Investitionen, welche sich dementsprechend erst nach viel längeren Amortisationsphasen rechnen würden. Hinzu kommt, dass es in weiten Teilen des Landes an Budgetmitteln zur Finanzierung derartiger Projekte fehlt. Dennoch kann man in vielen Staaten der USA eine Weichenstellung in Richtung Energieeffizienz und Nachhaltigkeit erkennen.

Veranstaltungen

  • AHK-Geschäftsreise

    Veranstaltung: Energieeffizienz in Gebäuden im Osten der USA

    19.04.2021 –23.04.2021
    Online

    Öffnet Einzelsicht