Navigation

Energieerzeugung

Erneuerbare Energien und Energieinfrastruktur in Ruanda und Uganda Informationsveranstaltung inkl. Vortrag zu Finanzierungsmöglichkeiten im Markt

Einleitung

Beginn: 18.11.2021
Ort: Online
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Energieinfrastruktur, Bioenergie, Solarenergie
Zielmarkt: Ruanda, Uganda
Zielregion: Afrika, Ostafrika

Am 18. November 2021 findet eine virtuelle Informationsveranstaltung zum Thema erneuerbare Energien und Energieinfrastruktur in Ruanda und Uganda statt.

Teilnahme

Gemeinsam mit unseren Partnern, der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika (AHK) möchten wir deutschen Unternehmen aktuelle Informationen über die Rahmenbedingungen, aktuelle Ausschreibungen sowie Förder- und Finanzierungmöglichkeiten für industrielle und gewerbliche Energieprojekte vermitteln. Neben der AHK Ostafrika laden wir zwei lokale Experten zum Thema ein, die Ihnen die neuste Marktentwicklung vorstellen und individuell auf Ihre Fragen eingehen. Ferner werden Fragen zur Projektfinanzierung, Kreditabsicherung und rechtliche Rahmenbedingungen mit deutschen Experten diskutiert.

Informationen zum Zielmarkt

Ruanda ist eine stark wachsende Volkswirtschaft, die sich, auch in Abgrenzung zu Nachbarländern, weitgehend an internationalen Best Practices bei der Regierungsführung orientiert. Der wirtschaftliche Aufschwung und Ansätze einer Industrialisierung sind darum nachhaltige, sich in Zukunft wohl noch intensivierende Trends.

Auch Uganda verzeichnet seit den letzten Jahren konstantes Wirtschaftswachstum zwischen drei und fünf Prozent und weist aufgrund der bisher begünstigenden Rahmenbedingungen auch weiterhin großes Potential in diese Richtung auf. Ausgehend von der geringen Substanz wächst der Binnenmarkt sehr stark. Auch die Erschließung landwirtschaftlicher Ressourcen schafft eine stärkere Basis für die vertiefte Industrialisierung des Landes.

Mit einer Professionalisierung des produzierenden Gewerbes in beiden Ländern geraten auch die Energienutzung und Möglichkeiten zu deren Diversifizierung in den Vordergrund. Speziell wieder in Abgrenzung zu Nachbarmärkten ist das Qualitätsbewusstsein in Ruanda recht hoch und fernöstliche Ware wird mit mehr Skepsis betrachtet; dies bietet deutschen Unternehmen eine Chance, ihre Lösungen und Produkte im ruandischen Markt zu platzieren. Obwohl noch stärker am Anfang stehend, steigen auch in Uganda das Qualitätsbewusstsein und Ansprüche an die Leistungsfähigkeit von elektrischen Anlagen.

Gerade in den Bereichen Elektronik, Heiz- und Kühltechnik, Telekommunikation usw., die ausgehend von bestehender Expertise auch erneuerbare Energien in ihr Leistungsportfolio integrieren wollen, ergeben sich Geschäftschancen. Fallweise auch bei Endkunden, die Anlagen erneuerbarer Energien direkt bei deutschen Anbietern beziehen können.

Organisation und Ansprechpartner

Die Informationsveranstaltung wird organisiert von der Renewables Academy (RENAC) AG, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika. Bei Fragen zur Teilnahme auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Christoph Wunsch (RENAC).

Veranstaltungen in der Region

  • Energie-Geschäftsreise optional inkl. Finanzierungsberatung

    Veranstaltung: Erneuerbare Energien und Energieinfrastruktur in Ruanda und Uganda

    1. Quartal 2022
    Online

    Öffnet Einzelsicht