Navigation

Energieinfrastruktur

Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität in Griechenland Informationsreise

Einleitung

Beginn: 21.06.2022
Ende: 24.06.2022
Ort: Karlsruhe
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieinfrastruktur, Verkehr
Zielmarkt: Griechenland
Zielregion: Europa, Südosteuropa

Wenn Sie der Delegation Ihr eigenes Referenzprojekt in Baden-Württemberg vorstellen und erste Kontakte knüpfen möchten, melden Sie sich bitte bei Herrn Ferdinand Elsäßer (energiewaechter GmbH). Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, auf der halbtägigen Netzwerkveranstaltung am 22. Juni 2022 in Karlsruhe mit den Delegationsteilnehmern in Kontakt zu treten. Die Netzwerkveranstaltung richtet sich an Unternehmen mit Lösungen in den folgenden Bereichen:

  • Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität
  • Energiespeicherung (Strom)
  • Last- und Energiemanagement
  • Digitalisierung von Energiesystemen
  • Energieübertragung
  • Smart-Metering
  • Netzintegration von Wind- und Solarenergie

Der Anmeldeschluss ist der 06.06.2022.

Informationen zum Zielmarkt

In Griechenland bestehen für Städte und Kommunen weitreichende Vorgaben für die Einführung von regionalen Infrastrukturen für die Elektromobilität. So sollen bis 2027 über 6.2 Mrd. € in grüne Projekte investiert werden, darunter auch in den Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Neben Kaufanreizen für Elektrofahrzeuge setzt der Staat dabei auf den Ausbau öffentlicher Ladeinfrastruktur um die Marktdurchdringung zu unterstützen.

Städte und Gemeinden in Griechenland müssen (ursprünglich bis Ende März 2022) Pläne zum Ausbau der Ladeinfrastruktur erarbeiten, wofür auch staatliche Fördermittel aus dem EU-Wiederaufbaupaket vorgesehen sind. Laut den Konzepten soll dabei mindestens eine Ladestation pro 1000 Einwohner eingeplant werden. Auch Betreiber von gewerblich genutzten Gebäuden müssen künftig 1/20 ihrer Parkplätze mit Ladestationen versorgen und für Neubauten muss eine entsprechende Verkabelung eingeplant werden.

Der Anteil der erneuerbaren Energien liegt in Griechenland aktuell bei ca. 20 Prozent, wobei auf den griechischen Inseln teilweise bereits bedeutend höhere Anteile erreicht wurden. Erste Projekte in der Elektromobilität wurden bereits realisiert. So investierte Volkswagen auf der Insel Astypalea (ca. 1500 Einwohner) in ein Projekt zum Ausbau der Ladeinfrastruktur, das mithilfe neu errichteter Solarparks komplett CO2-neutral betrieben werden soll.

Organisation und Ansprechpartner

Die Veranstaltung wird organisiert von energiewaechter GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der AHK-Griechenland. Bei Fragen zur Teilnahme auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Ferdinand Elsäßer (energiewaechter GmbH).

Veranstaltungen

  • Energie-Geschäftsreise

    Veranstaltung: Energieeffizienz in der Hotellerie und in Gebäuden des privaten und öffentlichen Sektors in Griechenland

    3. Quartal 2022
    Griechenland

    Öffnet Einzelsicht
  • Energie-Geschäftsreise

    Veranstaltung: Erneuerbare Energien und Netzintegration mit Fokus auf Energiespeichertechnologien in Griechenland

    24.01.2022 –28.01.2022
    Griechenland

    Öffnet Einzelsicht