Navigation

Wasserstoff

Wasserstofferzeugung, -verteilung und Speicher Informationsreise

Einleitung

Wegen seiner strategischen Lage und künftig wachsenden Wasserstoffwirtschaft bietet Kolumbien hervorragende Investitionsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen.

Beginn: 10.06.2024
Ende: 14.06.2024
Ort: Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Anwendungsfeld/ Technologie: Wasserstoff, Energiespeicher
Zielmarkt: Kolumbien
Zielregion: Amerika, Südamerika

Teilnahme

Neben einer halbtägigen Auftaktveranstaltung besucht die Delegation hiesige Projekte und Best-Practice-Beispiele und informiert sich aus erster Hand über Technologien aus dem Wasserstoffbereich.
Vertreter:innen von Unternehmen, Ministerien, Behörden und Energieverbänden aus Deutschland, sind herzlich eingeladen, der Delegation Einblicke ihre Energielösungen und Projekte zu bieten. Bitte kontaktieren Sie den Ansprechpartner in Deutschland, wenn Sie Ihr Werk, Produktionsanlage, Institut o.ä. für einen Besuch zur Verfügung stellen wollen.
Weiterhin bietet sich insbesondere für deutsche KMU die Möglichkeit, die Auftaktveranstaltung der Informationsreise am 11.06.2024 mit einer Kurzvorstellung ihrer Angebote und Dienstleistungen zu begleiten. Die Informationsreise wird organisiert von dem Beratungsunternehmen eclareon in Zusammenarbeit mit der AHK-Kolumbien.

Information zum Zielmarkt

Als drittgrößter Binnenmarkt Lateinamerikas bietet Kolumbien für deutsche Unternehmen viele Geschäftsmöglichkeiten. Durch seine zentrale geografische Lage, große Häfen an sowohl der Atlantik- als auch der Pazifikküste und Freihandelsabkommen mit der EU hat das Land klare Vorteile.

Für Deutschland ist der kolumbianische Wasserstoffmarkt besonders spannend, da das Land ein starkes technologisches Potential aufweist. Der kolumbianische Fokus liegt auf dem Industrie- und der Verkehrssektor als wichtigste Bereiche für die künftige Nutzung von Wasserstoff. Ab 2030 soll Wasserstoff auch für die Stromerzeugung eine Rolle spielen. Durch den Ausbau seiner Exportkapazitäten strebt das Land eine führende Position auf dem globalen Wasserstoffmarkt an.

In Hinsicht auf Deutschlands Ziel, mit Hilfe von grünem Wasserstoff bis 2045 klimaneutral zu werden, ist Kolumbien als Handelspartner besonders attraktiv für deutsche Akteur: innen der Wasserstoffbranche. Geplant ist die Schaffung eines Exportkorridors für kolumbianischen Wasserstoff, wie eine Absichtserklärung mit dem Hafen von Rotterdam in den Niederlanden widerspiegelt. Das Fraunhofer-Institut und das kolumbianische Ministerium für Bergbau und Energie unterschrieben ebenfalls eine Absichtserklärung, um Forschungsprojekte zu der Produktion von grünem Wasserstoff, grünem Ammoniak und Methanol durchzuführen. Der kolumbianische Präsident will sein Land zum größten Wasserstoffexporteur Lateinamerikas machen und somit die weltweit schnell ansteigende Nachfrage nach grünem Wasserstoff bedienen.

Organisation und Ansprechpartner

Die Veranstaltung wird organisiert von der eclareon GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie, gemeinsam mit der AHK-Kolumbien. Bei Fragen zur Teilnahme auf deutscher Seite wenden Sie sich bitte an Jana Salcedo (eclareon GmbH).

Anmeldung

Publikationen