Navigation

Projektentwicklungsprogramm

Solarenergie in Ruanda German Training Week (GTW) im Rahmen des Projektentwicklungsprogramms (PEP)

Einleitung

Vom 06.02. bis 09.02.2023 findet eine German Training Week zum Thema Solar in Ruanda statt.

Beginn: 06.02.2023
Ende: 09.02.2023
Ort: Ruanda
Anwendungsfeld/ Technologie: Energieerzeugung, Solarenergie
Zielmarkt: Ruanda
Zielregion: Afrika, Ostafrika

Teilnahme

Nutzen Sie die Gelegenheit, als Praxistrainer aufzutreten, Ihre Expertise zu zeigen, Ihre Technologie zu platzieren und erste Kontakte mit relevanten Akteuren vor Ort zu knüpfen.

Die GTW bietet Ihnen als deutsches Unternehmen eine hervorragende Gelegenheit, den Grundstein für langfristige Geschäftsbeziehungen zu legen und bestehende Kontakte im lokalen Markt zu vertiefen. Darüber hinaus ergibt sich durch die Teilnahme eine sehr gute Möglichkeit, Geschäftsopportunitäten vor Ort zu identifizieren und sich als erfahrener Partner einzubringen. Ihre in das Curriculum eingebundene Präsentation unterstreicht Ihre Expertise gegenüber einem motivierten Publikum von überwiegend Projektentwicklern und kann den Mehrwert eines erfahrenen Partners für eine erfolgreiche Umsetzung von Projekten hervorheben. Neben einer besseren Qualität der PV-Projekte im Zielmarkt erhöht sich dadurch zeitgleich die Attraktivität der finanziellen Investments und die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen.

Der Anmeldeschluss ist der 06.02.2022.

Ablauf und Inhalte der GTW

Ziel der GTW-Solar ist es, gemeinsam mit lokalen Projektentwicklern qualitativ hochwertige Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien in den Zielländern des Projektentwicklungsprogramms (PEP) zu ermöglichen. Nach Abschluss der German Training Week - Solar werden die Teilnehmenden Kenntnisse über hochwertige PV-Technologien erworben haben und hochwertige Projekte für deutsche Stakeholder (EPC, Investoren etc.) entwickeln können.

Als Trainer übernehmen Sie einen Teil des viertägigen Programms. Sie müssen Trainingsmaterial entwickeln, welches aus einer Mischung von Präsentationen, Fallstudien, Rollenspielübungen und Simulationswerkzeugen besteht, die ein hohes Maß an Interaktion zwischen Trainern und Teilnehmenden für das gewählte Trainingsthema gewährleisten.

Die Trainingssprache der GTW ist Englisch. Das viertägige Programm gliedert sich wie folgt:

Tag 1Grundlegende Systemauslegung für PV-Anlagen
Tag 2Meteorologische Datenerfassung und Einstrahlungsmessungen
Tag 3Wesentliche Inhalte von Machbarkeitsstudien, Ausschreibungsprozessen und technischer Fehlererkennung
Tag 4Planung, Bau, Inbetriebnahme, Betrieb und Wartung

Informationen zum Zielmarkt

Ruanda ist ein sehr interessanter Zielmarkt und gehört in Ostafrika zu einem der Länder mit dem größten Potenzial für kommerzielle und industrielle Solaranlagen. Nachdem das Thema Eigenstromverbrauch gerade in den letzten Monaten mehr und mehr Interesse bei Entwicklern hervorgerufen hat, hat die Regierung Ruandas mit der Anpassung der Regulierung in diesem Bereich ein Zeichen zur Vereinfachung bestehender Regulatorien gesetzt.

Gerade auch die Strompreise, die in Ruanda zwischen EUR 0,09 und EUR 0,20 pro kWh für industrielle bzw. gewerbliche Kunden liegen, sind im Vergleich mit den Strompreisen für Solaranlagen (zwischen EUR 0,09 und EUR 0,13 pro kWh) relativ. Zwar sind Stromausfälle speziell in nähe Kigalis seltener geworden, dennoch nutzen vielen Unternehmen zusätzlich zur Stromversorgung durch das nationale Netz noch Generatoren. In einigen Unternehmen wird dazu noch Holz verfeuert, was sich nach staatlichen Vorgaben bis 2030 ändern soll. Projektopportunitäten gibt es vor allem im Bereich der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten, dem Textilsektor und der Plastikverarbeitenden Industrie.

Die meisten dieser Sektoren sind 24 Stunden an sechs oder sogar sieben Tagen in der Woche in Betrieb, was den Bau größerer Solaranlage ermöglicht. Mit der wachsenden Wirtschaft und dem Plan der Regierung bis zum Jahre 2023/ 2024, 48% der Stromversorgung dezentral zu regeln wird der Bedarf an erschwinglicher und zuverlässiger Energie weiter steigen.

Organisation und Ansprechpartner

Die Veranstaltung wird organisiert von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, einem Durchführer der Exportinitiative Energie.

Anmeldung

Weitere German Training Weeks

  • German Training Week

    Veranstaltung: Solarenergie in Uganda

    13.02.2023 –16.02.2023
    Uganda

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Projektentwicklung in Ghana

    23.01.2023 –27.01.2023
    Ghana

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Projektentwicklung in Botsuana

    20.02.2023 –24.02.2023
    Botsuana

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Projektentwicklung Grüner Wasserstoff in Jordanien

    07.05.2023 –11.05.2023
    Jordanien

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Projektentwicklung Grüner Wasserstoff in Kenia

    27.03.2023 –31.03.2023
    Kenia

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Energieeffizienz in Vietnam

    3. Quartal 2023
    Vietnam

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Projektentwicklung Grüner Wasserstoff in Vietnam

    22.05.2023 –26.05.2023
    Vietnam

    Öffnet Einzelsicht
  • German Training Week

    Veranstaltung: Projektentwicklung in Bangladesch

    05.02.2023 –09.02.2023
    Bangladesch

    Öffnet Einzelsicht